Auto stürzt von Brücke: Da war der Fahrer

+
  • schließen
  • Bettina Pohl
    Bettina Pohl
    schließen

Heldenstein - Bei Walkersaich war am Donnerstagvormittag ein Kleinwagen in die Isen gestürzt. Vom Fahrer fehlte zunächst jede Spur. Jetzt ermittelt die Polizei!

Update, 11 Uhr: Polizei ermittelt gegen den Fahrer

Wie die Polizeiinspektion Mühldorf soeben in einer Pressemitteilung bekanntgab, kam der Fahrer des VW bereits um 5.20 Uhr nach rechts von der Fahrbahn ab, prallte gegen die Brücke und kam mit dem Fahrzeug schließlich in der Isen zu liegen. Weil sich der Fahrer offenbar nicht weiter um den Unfall kümmerte - laut Polizei verständigte er seine Freundin und ließ sich von ihr zur Arbeit fahren - hat die Polizei ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort eingeleitet.

Erst gegen 11.30 Uhr, also Stunden nach dem Unfall, hat ein Passant gemeldet, dass ein Auto in der Isen liegt. Ein Notarztwagen, die Feuerwehr Rattenkirchen und die Wasserwacht rückten an. Erst später wurde klar, wo der Fahrer abgeblieben war. Nach Angaben der Polizei liegt der Schaden am Auto bei zirka 2500 Euro - ein wirtschaftlicher Totalschaden.

Update, Freitag, 9.45 Uhr: Pressemitteilung der Wasserwacht

Glück im Unglück hatte ein Autofahrer, der nahe Rattenkirchen (Landkreis Mühldorf) mit seinem Fahrzeug in die Isen gestürzt war. Er konnte sich selbst aus dem Wagen befreien und an Land schwimmen, bevor das Auto bis zum Dach in dem Gewässer versank. Die Integrierte Leitstelle alarmierte die Wasserwachten Mühldorf und Waldkraiburg, die die Schnelleinsatzgruppe der Töginger Wasserwacht mit Rettungstauchern nachforderte. Beim Eintreffen am Unfallort war zunächst nicht klar, was mit dem Fahrzeuginsassen geschehen war. Schnell stellte sich jedoch heraus, dass der Mann von einer Bekannten am Fluss abgeholt worden war. Die Polizei über den Vorfall zu unterrichten hatten beide in der Aufregung jedoch wohl vergessen. Erst von einem Passanten, der das Fahrzeug schließlich in der Isen entdeckte, wurde der Notruf abgesetzt. Zwei Rettungstaucher der Wasserwacht Töging sicherten das Fahrzeug und befestigten Anschlagmittel, bevor der Wagen mit Hilfe eines Kranes aus dem Wasser geborgen wurde.

Die Meldung von Donnerstag:

Am Vormittag wurde gemeldet, dass ein Auto auf der Verbindungsstraße von Walkersaich bzw. Hassenham und der ST2084 (Landkreis Mühldorf) vor einer Brücke von der Fahrbahn abgekommen und in die Isen gestürzt ist. Die Ursache des Unfalls, bei dem das Auto stark beschädigt wurde, ist noch völlig unklar.

Kleinwagen stürzt in Isen

Beim Eintreffen der Rettungskräfte fehlte von dem oder den Insassen jede Spur. Der dunkelgrüne VW Polo mit Mühldorfer Kennzeichen wurde von Einsatzkräften der Feuerwehr Rattenkirchen, der Wasserwacht Mühldorf und einem privaten Abschleppunternehmen aus dem Wasser geborgen. Der Fahrer konnte inzwischen von der Polizei ermittelt werden, war jedoch zum Zeitpunkt der Bergung noch flüchtig.

redis24/Timebreak21/Wasserwacht Töging/Polizeiinspektion Mühldorf

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser