64-Jähriger in Klinik - Video von der Unfallstelle

Münchner Polizeipräsident Andrä in schweren Unfall auf A94 bei Heldenstein verwickelt

Münchens Polizeipräsident Andrä in schweren Unfall verwickelt bei Heldenstein
+
Münchens Polizeipräsident Hubertus Andrä war in einen schweren Unfall auf der A94 bei Heldenstein verwickelt.

Heldenstein/München - Ein schwerer und ebenso spektakulärer Unfall hat sich in der Nacht auf Donnerstag, 25. September, auf der A94 (München - Passau) zwischen Schwindegg und Heldenstein ereignet. Jetzt kam heraus: Einer der Unfallbeteiligten war Hubertus Andrä, Präsident des Polizeipräsidiums München. Der 64-Jährige war früher auch Polizist in der Region.

Update, 16.28 Uhr - Video von der Unfallstelle

Im Video auf dem Youtube-Kanal von innsalzach24.de ist das Ausmaß des schweren Unfalls in den frühen Morgenstunden zu sehen.

Erstmeldung:

Wir können bestätigen, dass Herr Andrä heute Nacht in einen Verkehrsunfall verwickelt war“, erklärte Ronny Ledwoch, Sprecher des Polizeipräsidiums München soeben auf Anfrage von innsalzach24.de. Aktuell befinde sich Andrä „noch in stationärer Behandlung“, hieß es weiter. Zum genauen Verletzungsgrad konnte der Sprecher jedoch keine Angaben machen.

Bezüglich des Unfallhergangs verwies Ledwoch an das Polizeipräsidium Oberbayern Süd beziehungsweise an die Autobahnpolizei Mühldorf, die inzwischen einen ersten Pressebericht zu dem Crash veröffentlicht hat. Demnach war gegen 0.20 Uhr ein Waldkraiburger (33) mit seinem Audi A4 auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung Passau unterwegs, als ein hinter ihm fahrender 21-Jähriger aus dem Landkreis Altötting – vermutlich aufgrund Unachtsamkeit – zunächst mit hoher Geschwindigkeit mit seinem Audi Q3 auf den Audi des vorausfahrenden Waldkraiburgers auffuhr

Der A4 schleuderte gegen die rechte Leitplanke und kam auf dem Standstreifen zum Stillstand. Der Q3 des Altöttingers (21) überschlug sich hingegen und kam auf dem Dach auf dem linken Fahrstreifen der Autobahn zum Liegen. Und genau in diesen Wagen krachte dann wohl Polizeipräsident Andrä, der mit seinem Opel mit Traunsteiner Zulassung ebenfalls in Fahrtrichtung Passau unterwegs war. Der Aufprall muss ziemlich heftig gewesen sein, denn der Opel Astra des Polizeipräsidenten kam völlig demoliert neben dem Q3 zum Stehen. Die Polizei sprach anschließend von einem „Totalschaden“. Kurz vorher war Andrä wohl auch noch mit dem Wagen eines 67-jährigen Mannes aus Ungarn kollidiert, dessen Fahrzeug schließlich am rechten Fahrbahnrand zum Stehen kam.

Schwerer Unfall auf A94 bei Heldenstein mit mehreren Fahrzeugen

Fotos vom Unfall auf der A94 bei Heldenstein
Unfall auf der A94 bei Heldenstein. © fib/Eß
Fotos vom Unfall auf der A94 bei Heldenstein
Unfall auf der A94 bei Heldenstein. © fib/Eß
Fotos vom Unfall auf der A94 bei Heldenstein
Unfall auf der A94 bei Heldenstein. © fib/Eß
Fotos vom Unfall auf der A94 bei Heldenstein
Unfall auf der A94 bei Heldenstein. © fib/Eß
Fotos vom Unfall auf der A94 bei Heldenstein
Unfall auf der A94 bei Heldenstein. © fib/Eß
Fotos vom Unfall auf der A94 bei Heldenstein
Unfall auf der A94 bei Heldenstein. © fib/Eß
Fotos vom Unfall auf der A94 bei Heldenstein
Unfall auf der A94 bei Heldenstein. © fib/Eß
Fotos vom Unfall auf der A94 bei Heldenstein
Unfall auf der A94 bei Heldenstein. © fib/Eß
Fotos vom Unfall auf der A94 bei Heldenstein
Unfall auf der A94 bei Heldenstein. © fib/Eß
Fotos vom Unfall auf der A94 bei Heldenstein
Unfall auf der A94 bei Heldenstein. © fib/Eß
Fotos vom Unfall auf der A94 bei Heldenstein
Unfall auf der A94 bei Heldenstein. © fib/Eß
Fotos vom Unfall auf der A94 bei Heldenstein
Unfall auf der A94 bei Heldenstein. © fib/Eß
Fotos vom Unfall auf der A94 bei Heldenstein
Unfall auf der A94 bei Heldenstein. © fib/Eß
Fotos vom Unfall auf der A94 bei Heldenstein
Unfall auf der A94 bei Heldenstein. © fib/Eß

Opel von Andrä erleidet Totalschaden - vier Verletzte

Weitere Details zu dem schwerem Unfall sollen nun die Ermittlungen der Autobahnpolizei Mühldorf klären. Das Polizeipräsidium Oberbayern Süd sprach im Gespräch mit rosenheim24.de im Zusammenhang mit Andrä von einem „Geschädigten“. Neben dem Münchner Polizeipräsidenten wurden außerdem drei weitere Personen, der 21-jähriger Verursacher, dessen 20-jährige Beifahrerin sowie der Fahrer des Audi A4, verletzt und in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. Insgesamt entstand bei dem Unfall ein Schaden von rund 74.000 Euro.

Offenbar passierte der Unfall auf Andräs Nachhauseweg in Richtung Trostberg (Landkreis Traunstein). Der Polizeipräsident hatte nach Informationen der Bild-Zeitung zuvor am Abend noch an einem Offiziers-Treffen in München teilgenommen, bei dem auch Innenminister Joachim Herrmann (CSU) anwesend war.

Hubertus Andrä (64) stammt ursprünglich aus Garmisch-Partenkirchen, ist Polizist und seit Juli 2013 Polizeipräsident in München. Er ist damit Chef des größten bayerischen Präsidiums mit rund 7000 Mitarbeitern. Auch in der Region ist Andrä, der im Jahr 2000 zum Polizeidirektor ernannt wurde, vielen ein Begriff: Andrä wurde 1992 Vizechef der Polizeidirektion Traunstein und war ab 2005 deren Leiter. Im Januar 2006 leitete Andrä den Großeinsatz beim Einsturz der Eislaufhalle Bad Reichenhall, ein Jahr darauf wurde er zum Leitenden Polizeidirektor ernannt und übernahm im April 2008 die Leitung des Sachgebiets Einsatz der Polizei im Innenministerium. 2012 leitete er die neugegründete Abteilung „Verfassungsschutz und Cybersicherheit im Bayerischen Innenministerium“, ehe er seinen jetzigen Posten als Polizeipräsident antrat. 

mw

Kommentare