Helfer sterben bei Abschleppversuch

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Das Auto liegt im Straßengrabem. Zwei Männer wurden bei dem Unfall getötet, als sie einem Freund helfen wollten, der mit seinem Wagen von der Fahrbahn gerutscht war.

Aiterhofen - Bei dem Versuch, einem Freund beim Abschleppen zu helfen, sind im niederbayerischen Aiterhofen zwei Männer ums Leben gekommen. Die tragische Geschichte:

Wie die Polizei mitteilte, starben die beiden 54 und 44 Jahre alten Männer auf der Bundesstraße 20 von Straubing nach Landau, als sie bei der Bergung eines von der Fahrbahn gerutschten Wagens helfen wollten. Der 54 Jahre alte Fahrer hatte zuvor einen Abschleppdienst sowie seine Freunde angerufen und um Hilfe gebeten. Sein Wagen war rund fünf Meter unterhalb der Böschung liegen geblieben.

Fotos von der Unfallstelle

Helfer sterben bei Abschleppversuch

Der angeforderte Abschleppwagen stand nach Polizeiangaben mit eingeschaltetem Blinklicht auf der Fahrbahn. Mit einer Seilwinde sollte der Wagen des 54-Jährigen aus der Böschung gezogen werden. Die zwischenzeitlich eingetroffenen Freunde standen zwischen Abschlepper und Böschung. Ein 30 Jahre alter Mann, der sich der Unfallstelle aus Richtung Straubing mit seinem Fahrzeug näherte, erkannte die Unfallsituation offenbar zu spät.

Er versuchte zwischen Abschleppwagen und Böschung durchzufahren. Dabei streifte der Autofahrer die Front des Abschleppers und erfasste die beiden Männer. Sie waren sofort tot. Der 30-Jährige erlitt leichte Verletzungen und einen schweren Schock. Die B20 im Landkreis Straubing-Bogen wurde von Straubing nach Landau komplett gesperrt.

lby

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser