Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Über 50 Polizisten stundenlang im Einsatz

High Noon in Bayern: Rentner (79) feuert mit Nagelpistole auf Nachbarn

Auch Einsatzkräfte des Spezialeinsatzkommandos (SEK) waren in Traunreut am Samstag (9. April) im Einsatz. (Symbolbild)
+
Auch Einsatzkräfte des Spezialeinsatzkommandos (SEK) waren im Einsatz. (Symbolbild)

Dienstagnachmittag (6. September) hat ein 79-jähriger Rentner in Dachau mit einem Druckluftnagler auf das Nachbargrundstück geschossen und damit einen Großeinsatz ausgelöst.

Dachau – Wie Polizeisprecher Günther Findl unserem Partnerportal tz mitteilte, verschanzte sich der psychisch auffällige Rentner in seiner Wohnung. Gegen 15.15 Uhr schoss er mithilfe einer Nagelpistole wiederholt auf das Nachbargrundstück. Dort befanden sich mehrere Personen, die glücklicherweise nicht von den Nägeln getroffen wurden.

Nachdem die Personen einen Notruf an die Polizei ausgesandt hatten, rückten insgesamt über 50 Einsatzkräfte der Polizeiinspektion Dachau, von umliegenden Dienststellen und der Polizeiinspektion Spezialeinheiten (SEK) an. Schüsse fielen keine weiteren. Der Bereich Wiener Straße und Jahnstraße wurde zeitweise abgesperrt.

Gegen 20 Uhr konnte der Rentner durch gezielte Gesprächsführung zum Aufgeben bewegt werden. Er verließ seine Wohnung und ließ sich widerstandslos festnehmen. Zur stationären Behandlung wurde er in ein Krankenhaus gebracht, da er sich in einem psychischen Ausnahmezustand befunden hat. Wegen Verdachts der versuchten Körperverletzungen hat die Polizei Dachau Ermittlungen eingeleitet.

fl mit Material der dpa

Kommentare