Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Exklusiver Wetterbericht für die Region

Eintagsfliege oder Dauerbrenner: Wie geht es mit der Hitze in Südostbayern weiter?

München/Landkreis – Allerspätestens jetzt dürfte es jeder bemerkt haben: Wir sind mitten im Hochsommer – und zwar auch bei uns in der Region. Doch wie geht es nun weiter in Sachen Hitze in Südostbayern?

Der schon seit Wochen vorhergesagte „Hitzegruß“ aus der Sahara ist in Deutschland angekommen und ließ schon am Dienstag (19. Juli) das Quecksilber auf im Westen örtlich über 40 Grad hoch gehen. Und auch am Mittwoch (20. Juli) sollten die 40 Grad wieder erreicht werden, allerdings diesmal eher im Osten der Republik. Für Südostbayern hatte der Deutsche Wetterdienst (DWD) auch eine offizielle Hitzewarnung erlassen. rosenheim24.de hatte darüber berichtet.

„Wenn man sich diese Temperaturen ansieht, dann ist es hier im Südosten bei Werten von um die 33 bis 35 Grad schon direkt kühl. Und noch ist die Hitze dank einer sehr niedrigen Luftfeuchtigkeit auch relativ gut auszuhalten“, erklärten die Experten von www.der-himmel-im-suedosten.de in diesem Zusammenhang. Das wird sich aber in den nächsten Tagen ändern. Während es im Westen wohl merklich abkühlt und sich auch der Osten spätestens übermorgen wieder über angenehmere Temperaturen freuen kann, schaut das bei uns im Süden etwas anders aus. Die Hitze ist zwar bei uns nicht so extrem wie in anderen Teilen Deutschlands – aber bei uns ist sie gekommen, um zu bleiben!

Die Aussichten für die Region im Detail:

Wetter in Südostbayern ab 20. Juli 2022.
  • Mittwoch (20. Juli): Am Mittwoch starten wir mit angenehmen Temperaturen von 15 Grad im Berchtesgadener Land und in Rosenheim sowie 16 Grad in Altötting, Mühldorf und Traunstein. Tagsüber gibt es viel Sonnenschein mit ein paar hohen Wolken. Ab dem späteren Nachmittag ziehen allerdings von Südwesten her mögliche Gewitter auf, die teilweise recht heftig ausfallen können. Die Temperaturen steigen auf 33 Grad in Mühldorf und Traunstein, 34 Grad im Berchtesgadener Land und Rosenheim. In Altötting sind bis zu 35 Grad möglich – örtlich könnte es sogar noch ein bis zwei Grad heißer werden.
  • Donnerstag (21. Juli): Die Gewitter der Nacht beruhigen sich am Donnerstagmorgen wieder. Erneut gibt es dann sommerliches Wetter. Wir starten mit Temperaturen zwischen 19 Grad im Berchtesgadener Land, in Mühldorf, Rosenheim und Traunstein. In Altötting haben wir um die 20 Grad als Frühwert. Ein paar Wolken können im Landkreis Berchtesgadener Land und Rosenheim auftauchen. Aus Südwesten kommend sind gegen Nachmittag und Abend Hitzegewitter möglich. Die Temperaturen steigen bis auf 28 Grad in Traunstein, 29 Grad im Berchtesgadener Land, 30 Grad in Mühldorf und Rosenheim und bis 31 Grad in Altötting.
  • Freitag (22. Juli): Der Freitag beginnt mit wieder etwas „normaleren“ Frühtemperaturen mit Werten zwischen 15 Grad und 18 Grad. Tagsüber gibt es erneut viel Sonnenschein mit Temperaturen von 29 Grad in Traunstein, 30 Grad in Altötting, Berchtesgadener Land und Mühldorf und 31 Grad im Raum Rosenheim. Einzelne Hitzegewitter ab dem späten Nachmittag bis Abend sind entlang der Alpen nicht ganz ausgeschlossen.
  • Samstag (23. Juli): Am Samstag geht das Sommerwetter mit Temperaturen in der Früh von 18 bis 20 Grad weiter. Auch tagsüber gibt es bis Mittag wahrscheinlich einige Sonnenstunden. Gegen Nachmittag beginnt es aber zu brodeln und mächtige Quellwolken steigen auf, die dann im weiteren Verlauf teilweise heftige Gewitter entstehen lassen. Die Temperaturen steigen vor den Gewittern auf 29 bis 31 Grad an.

Der regionale Wetterbericht wird präsentiert von www.der-himmel-im-suedosten.de.

Bleibt der Hochsommer in der Region?

Der Gruß aus der Sahara ist – wie man sieht – bei uns also eher der Dauerbrenner und keine Eintagsfliege wie im Rest der Republik. Zwar gehen die Werte nicht mehr weit über die 30 Grad und wir bekommen auch den ein oder anderen Gewitterschauer, allerdings haben wir es ab Donnertag dann auch mit immer feuchterer Luft zu tun. Das bedeutet dass es zunehmend schwül wird.

Aber wie geht es weiter? Hält das Sommerwetter weiterhin in der Region an? Die Antwort: Wahrscheinlich ja! Die Tage ab Sonntag werden nach derzeitigen Berechnungen allerdings auch etwas unbeständiger. Am Sonntag überquert uns eine Front, die erstmal die extrem heiße Luftmasse komplett ausräumt. Die Temperaturen steigen dabei 18 bis 30 Grad. Erneut sind zum Teil heftige Gewitter möglich. Der Montag wird dann mit 16 bis 28 Grad etwas angenehmer. Einzelne Wärmegewitter sind möglich. Am Dienstag und Mittwoch liegen die Temperaturen zwischen 12 und 28 Grad.

mw

Rubriklistenbild: © Felix Kästle/dpa

Kommentare