Hochwasserfolgen: Schiffe hängen fest

+
Ein Bagger schaufelt bei der Schleise Hausen bei Forchheim Sand und Geröll aus dem Main-Donau-Kanal in einen Binnenfrachter. Dort dürfen frühestens Anfang Februar wieder Schiffe fahren.

Würzburg/Regensburg - Die Schifffahrt auf Main, Donau und dem Main-Donau-Kanal hat weiter enorm unter den Hochwasserfolgen zu leiden.

Unzählige Schiffe hängen seit Tagen fest, weil die Fahrrinnen mit Geröll verstopft sind. Teilweise wird es bis Februar dauern, bis die Flüsse wieder befahrbar sind, sagte Hans Rosenecker von der Wasser- und Schifffahrtsdirektion Süd am Dienstag in Würzburg.

Die Donau zwischen Kelheim und der Schleuse Regensburg sei wieder frei, die Schleuse aber nicht benutzbar. Der Main-Donau-Kanal ist weiter zwischen Bamberg und der Schleuse Hausen bei Forchheim gesperrt. Auch der Main ist derzeit nur eingeschränkt befahrbar.

dpa 

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser