Am Samstag an der Zufahrt auf A94 bei Hohenlinden

Polizei postiert sich wegen illegalem Rennen: VW-Transporter reagiert zu spät - zwei Beamte verletzt

Am Samstag, den 9. Januar, gegen 16.35 Uhr, fahndeten Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Hohenbrunn nach einem Auto, das im Verdacht stand, an einem illegalen Rennen teilzunehmen.

A94/Hohenlinden - Deshalb postierten sie ihren uniformierten Dienstwagen, abgesichert mit Warnblinklicht, auf dem rechten Streifen der Zufahrt zur A94 bei der Anschlussstelle Hohenlinden. Zudem wurden die Verkehrsteilnehmer durch einen blinkenden Linkspfeil der Anzeigeeinrichtung am Dach darauf hingewiesen, an dem Dienstfahrzeug vorbeizufahren.

Diese Situation erkannte ein 37-jähriger Fahrer eines VW-Transporters zu spät und fuhr auf das Heck des Dienstwagens, einem 5er BMW, auf. Der BMW wurde nach rechts gegen die Leitplanke geschoben, während der VW Transporter nach dem Anstoß nach links gegen die dortige Leitplanke schleuderte. Der 26-jährige Beifahrer des Dienstwagens erlitt durch den Aufprall leichte Verletzungen (Anm. d. Red. die Polizei meldete im Nachgang, dass auch ein zweiter Beamter leicht verletzt wurde). Sein 22-jähriger Fahrer sowie der 37-jährige Fahrer des VW Transporters blieben unverletzt.

Die beiden am Unfall beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Schaden an den Fahrzeugen wurde auf jeweils 15000 Euro geschätzt.

Die Unfallaufnahme übernahm eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Poing.

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Poing

Rubriklistenbild: © Carsten Rehder

Kommentare