Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schwerer Unfall auf B472 bei Hohenpeißenberg

Murnauerin ( 26) erfasst Fußgänger (21) - tot!

Hohenpeißenberg - Tragischer Unfall auf der B472 am frühen Samstagmorgen: Ein Fußgänger (21) ist von einem Auto erfasst und getötet worden.

Am Samstag um 05.10 Uhr ereignete sich auf der B472 ein tödlicher Verkehrsunfall. Dabei kam ein Fußgänger ums Leben.

Eine 26-jährige Murnauerin fuhr mit ihrem Auto auf der Bundestraße von Hohenpeißenberg in Richtung Peißenberg. Etwa 200 Meter nach dem Ortsende erfasste sie mit der Front des Autos einen Fußgänger, welcher offensichtlich mittig auf der Fahrbahn ging.

Durch den Aufprall erlitt der 21-jährige Fußgänger aus dem Altlandkreis Weilheim so schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Die Autofahrerin und die Beifahrerin erlitten beide einen Schock.

Zu Fuß auf Bundesstraße unterwegs

Zur Klärung des genauen Unfallhergangs wurde durch Staatsanwaltschaft ein unfallanalytisches Gutachten angeordnet. Auch warum der 21-Jährige zu Fuß auf der Bundesstraße unterwegs war, bedarf noch weiterer Ermittlungen.

Der Sachschaden am Auto beläuft sich auf rund 5000 Euro.

Neben dem Rettungsdienst war auch die FFW Hohenpeißenberg vor Ort. Die Bundesstraße war während der Unfallaufnahme rund 3 Stunden komplett gesperrt.

Pressemeldung Polizeiinspektion Schongau

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion