Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Freistaat Bayern investiert Millionenbetrag

Straße wird erneuert: Vollsperrung der St2079 zwischen Glonn und Hohenthann

Die St2079 zwischen Glonn und Hohenthann wird ab Montag (19. September) voll gesperrt. Der Verkehr wird großräumig umgeleitet.
+
Die St2079 zwischen Glonn und Hohenthann wird ab Montag (19. September) voll gesperrt. Der Verkehr wird großräumig umgeleitet.

Die Staatsstraße 2079 zwischen Glonn und Hohenthann wird erneuert. Deshalb kommt es dort ab Montag (19. September) bis voraussichtlich Freitag (28. Oktober) zur Vollsperrung. Der Verkehr wird großräumig umgeleitet.

Die Meldung im Wortlaut:

Hohenthann - Wer zwischen Glonn und Hohenthann im Landkreis Ebersberg unterwegs ist, kann sich selbst ein Bild davon machen: Die St 2079 muss saniert werden. Von Montag (19. September) bis voraussichtlich Freitag (28. Oktober) lässt das Staatliche Bauamt Rosenheim die Fahrbahn der Staatsstraße zwischen Glonn (Einmündung Wolfgang-Koller-Straße/Rotter Straße beim EDEKA) und Hohenthann (Einmündung in die 2089) erneuern. Auf einer Länge von insgesamt 6,8 Kilometern werden die bestehenden Asphaltschichten, je nach Schaden und Schadenstiefe, herausgefräst und erneuert. Dort, wo es nötig ist, wird zusätzlich die Stärke des Asphaltaufbaus erhöht, um die Tragfähigkeit zu steigern.

Um die Maßnahme so zügig wie möglich abzuschließen, wird der Bereich ab Montag (19. September) bis zur Fertigstellung der Maßnahme komplett gesperrt. Während der Zeit der Vollsperrung wird der Verkehr großräumig umgeleitet. Die Umleitungsstrecke „Nord“ verläuft Richtung Osten, ab Glonn über die EBE 13 nach Grafing b. München und anschließend über die St 2089 nach Hohenthann. In der Gegenrichtung verläuft die Umleitungsstrecke entsprechend.

Die Umleitungsstrecke „Süd“ verläuft Richtung Osten, ab Glonn über die EBE13 nach Unterlaus und anschließend über die RO3 und EBE15 nach Antholing beziehungsweise über die RO2 nach Feldkirchen und weiter über St2078 nach Bad Aibling. In der Gegenrichtung verläuft die Umleitungsstrecke entsprechend. Am Kreisverkehr St2078/St2089 westlich Bad Aibling, wie auch an der Einmündung RO8 in die St2078 nördlich Bruckmühl, erfolgt jeweils zusätzlich der Hinweis auf die Umfahrung der Sperrung der St2079 über Feldkirchen und Unterlaus (RO2).

Freistaat Bayern investiert zwei Millionen Euro

Um die Einschränkungen bei der Zufahrt zu den Grundstücken, die nur von der Staatsstraße aus zu erreichen sind, vor allem im Bereich Glonn bis Wetterling, so gering wie möglich zu halten, erfolgt der Einbau der Binder- beziehungsweise der Deckschicht auch in den Abend- und Nachtstunden. Der Einbau der Binderschicht im Bereich von Glonn bis Wetterling soll am Mittwoch (5. Oktober) gegen 19.30 Uhr beginnen und durchgängig in Richtung Hohenthann fortgesetzt werden, der Einbau der Deckschicht soll am Montag (10. Oktober) gegen 19.30 Uhr beginnen und ebenfalls durchgängig in Richtung Hohenthann fortgesetzt werden. Die betroffenen Anliegerinnen und Anlieger werden zusätzlich mit Wurfzetteln über die Bauarbeiten und die Zufahrtsmöglichkeiten zu ihren Grundstücken informiert. Die Verkehrsführung wurde mit dem Landkreis Ebersberg, dem Landkreis Rosenheim, der Polizei und den Gemeinden abgestimmt.

Mit dieser Maßnahme investiert der Freistaat Bayern zwei Millionen Euro in die Instandhaltung und die Verkehrssicherheit der Staatsstraße 2079. Das Staatliche Bauamt Rosenheim bittet um Verständnis für die Beeinträchtigungen. 

Pressemitteilung Staatliches Bauamt Rosenheim

Kommentare