Holzfäller roden falsches Grundstück kahl

Geiselhöring - Holzfäller haben in Niederbayern möglicherweise ein Grundstück verwechselt und daher 300 Kubikmeter Holz an falschem Platz gerodet.

Wie die Polizei in Straubing am Donnerstag mitteilte, hatte der Eigentümer des Waldstücks bei Geiselhöring (Landkreis Straubing-Bogen) bereits am Dienstag die Lücke bemerkt.

Das Holz wurde professionell gerodet und lag am Waldrand zum Abtransport bereit. Zeugen hatten außerdem ein Fahrzeug mit einem Kennzeichen aus dem Bereich Freyung-Grafenau beobachtet. Da kein Rodungsauftrag erteilt wurde, könnte es sich um eine Verwechslung handeln. Holzdiebstahl ist aber ebenfalls nicht ausgeschlossen, der wäre dann noch vor Abtransport entdeckt worden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser