Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Auch Auto aus Raum Rosenheim beteiligt

Zwei Unfälle auf A8 sorgen für Chaos: Sechs Verletzte, darunter drei Kinder

Valley/Holzkirchen – Am Dienstagabend (30. August) gegen 20 Uhr ereignete sich auf der A8 in Fahrtrichtung München etwa auf Höhe der Raststätte Holzkirchen-Nord ein Verkehrsunfall an dem zwei Fahrzeuge beteiligt waren. Doch das war längst nicht alles:

Pressemitteilung im Wortlaut:

Valley - Am 30. August, gegen 20 Uhr, ereignete sich auf der A8 in Fahrtrichtung München, etwa auf Höhe der Raststätte Holzkirchen-Nord ein Verkehrsunfall, an dem zwei Fahrzeuge beteiligt waren.

Ein 41-jähriger Lenker eines Mini aus dem Raum München fuhr mit seinem PKW auf der mittleren Spur, als er eine Panne hatte. Es war ihm nicht mehr möglich, die Fahrbahn in Richtung Pannenstreifen zu verlassen, weshalb er auf dem mittleren von drei Fahrspuren zum Stehen kam. Mit ihm im Fahrzeug befand sich zudem seine 45-jährige Ehefrau. Eine 42-jährige Lenkerin eines Skoda aus Baden-Württemberg bemerkte das Pannenfahrzeug zu spät, sie versuchte nach links auszuweichen, schaffte dies aber nicht mehr und fuhr dem Mini hinten auf. Mit ihr im Fahrzeug befanden sich drei Kinder. Durch den Zusammenstoß wurde das Pannenfahrzeug auf die linke Spur gedrückt, wo dann beide Fahrzeuge zum Stehen kamen.

Bei dem Unfall wurden alle sechs Fahrzeuginsassen leicht verletzt, sie wurden zur Abklärung durch den Rettungsdienst in die umliegenden Kliniken verbracht.

An beiden Fahrzeugen entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden, sie wurden abgeschleppt. Der Sachschaden beträgt in etwa 35.000 Euro.

Neben dem Rettungsdienst, der Feuerwehr und der Polizei war auch die Autobahnmeisterei Holzkirchen vor Ort und sicherte die Unfallstelle ab. Da für die Dauer der Unfallaufnahme der linke und der mittlere Fahrstreifen gesperrt werden mussten, kam es in Richtung München für die Dauer von 2 Stunden zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen.

Im durch den ersten Unfall entstandenen Rückstau kam es noch zu einem weiteren Verkehrsunfall, bei dem der Unfallverursacher, der Fahrer eines Autotransporters, flüchtete, ohne sich um die Regulierung des Schadens zu kümmern.

Gegen 20.50 Uhr befuhr ein 58-jähriger Lenker eines Citroen aus dem Raum Rosenheim die A8 in Fahrtrichtung München auf der mittleren von drei Spuren. Aufgrund des vorhergegangenen Unfalls kam es zu einem Rückstau. In diesem wollte der 58-Jährige von der mittleren Spur auf die rechte Spur wechseln. Dies zeigte er durch Blinken an. Ein auf dem rechten Fahrstreifen fahrender Autotransporter hupte nach Angaben des 58-Jährigen noch und beschleunigte, um die Lücke zu schließen, in die der Citroen-Fahrer fahren wollte. Dadurch kam es noch auf dem mittleren Fahrstreifen zu einem Zusammenstoß, bei dem die Frontstoßstange des Citroens abgerissen wurde. Der Citroen-Fahrer hielt an, der Fahrer des Autotransporters setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den Schaden zu kümmern.

Bei dem Zusammenstoß wurde niemand verletzt, der Schaden am PKW beläuft sich auf etwa 5000 Euro, er blieb jedoch fahrbereit.

Pressemitteilung Autobahnpolizeistation Holzkirchen

Rubriklistenbild: © David Young/dpa (Symbolbild)

Kommentare