Polizei warnt vor dreister Betrugsmasche

Versuchtes „Smishing“ mit angeblicher Paketzustellung:
Holzkirchnerin (33) reagiert richtig

Am Freitag erhielt eine 33-jährige Holzkirchnerin eine SMS, die ankündigte ein Paket läge für die zur Abholung bereit. Als sie auf den Link klickte, wurde sie aufgefordert persönliche Daten einzugeben. Das machte sie misstrauisch.

Der Pressebericht der Polizeiinspektion Holzkirchen im Wortlaut:

Holzkirchen - Am Freitag, 19. März gegen 6.53 Uhr erhielt eine 33-jährige Holzkirchnerin eine SMS auf ihr Handy, dass ein Paket für sie zur Abholung bereit läge. Für die Paketverfolgung sollte sie einen Link betätigen, was die Holzkirchnerin auch tat.

Dadurch öffnete sich eine Webseite, auf der die 33-Jährige weitere Daten angeben sollte. Dies wiederum kam ihr suspekt vor und sie schloss die Webseite wieder, ohne irgendwelche Daten eingegeben zu haben. Ob der Holzkirchnerin ein Schaden entstanden ist, ist noch unklar.

Bei diesem Betrugsversuch handelt es sich um sogenanntes Smishing, das heißt es werden automatisiert oder gezielt SMS mit irreführenden Informationen versendet, die den Empfänger zur Herausgabe seiner persönlichen Daten verleiten sollen.

Die Polizei bittet um Vorsicht:
Bitte seien Sie misstrauisch gegenüber E-Mails und SMS, deren Absender sie nicht kennen und klicken Sie keine Links an, deren Absender sie nicht vorher überprüft haben.
Nehmen Sie sich auch bei SMS-Nachrichten die Zeit, die notwendigen Überprüfungen vorzunehmen, bevor sie antworten.

Pressebericht der Polizeiinspektion Holzkirchen

Rubriklistenbild: © Hauke-Christian Dittrich/dpa

Kommentare