Nach Unfall zwischen Holzkirchen und Tegernsee

Geistig Verwirrter (70) stört Einsatzkräfte auf der B318

Holzkirchen - Auf der B318 kam es am Samstagmittag zu einem Auffahrunfall. Ein geistig verwirrter Mann störte die Einsatzkräfte dermaßen, dass er mit Gewalt von der Polizei aus seinem Auto geholt werden musste.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Eine 42-jährige Frau aus Düsseldorf befuhr am Samstag, 24. August, gegen 12.10 Uhr, mit einem VW Transporter die Bundesstraße 318 von Holzkirchen kommend in Richtung Tegernsee. Kurz vor der Abzweigung Einhaus, kam es aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens zum stockenden Verkehr. 

Ein 52-jähriger Münchner mit seinem BMW und ein 68-jähriger Audi-Fahrer aus Röthenbach, die ebenfalls die B318 in Richtung Tegernsee befuhren, mussten verkehrsbedingt abbremsen. Diesen Bremsvorgang übersah die 42-Jährige und fuhr auf den Audi auf. Aufgrund der Geschwindigkeit wurde der Audi des 68-Jährigen auf den BMW des 52-Jährigen Münchner aufgeschoben, sodass der Audi des Röthbachers zwischen beiden Fahrzeuge eingeklemmt war.

Bei dem Verkehrsunfall wurden vier Personen leicht verletzt. Die Unfallverursacherin und die Beifahrerin des 52-jährigen Münchners mussten ins Krankenhaus Agathried verbracht. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 60.000 Euro. Zwei der Unfallfahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Die B318 musste für ca. 1,5 Stunden durch die Freiwillige Feuerwehr Warngau gesperrt werden. Die Umleitung wurde ebenfalls durch die FFW übernommen.

Ein 70-jähriger BMW-Fahrer aus Eching wollte von Gmund Richtung Holzkirchen fahren und durchfuhr trotz mehrmaliger Aufforderung der Feuerwehr die Fahrbahnsperre. Dabei fuhr er auf mehrere Feuerwehrler zu, welche aber ausweichen konnten. 

Durch die Polizeibeamten vor Ort konnte der Mann erst nach mehreren Versuchen angehalten werden und musste mit unmittelbarem Zwang aus dem Fahrzeug verbracht werden. Er schlug nach den Beamten, beleidigte sie und wollte immer wieder weiterfahren. Im Nachhinein wurde festgestellt, dass der Mann geistig verwirrt war und ihm nicht bewusst war, dass ein Unfall passiert und die Fahrbahn gesperrt war. Die Weiterfahrt wurde ihm untersagt und ein Antrag auf Entzug der Fahrerlaubnis wird gestellt, ebenso erfolgt eine Mitteilung an die Führerscheinstelle und eine Anzeige wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Holzkirchen

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT