Landeskriminalamt ermittelt in Holzkirchen Tatverdächtige 

Hochsitz mit selbstgebastelter Bombe gesprengt

Holzkirchen - Ein Hochsitz wurde von unbekannten Tätern in einem Waldstück bei Waakirchen mit einer selbstgebauten Rohrbombe gesprengt. Jetzt wurden mögliche Verdächtige gefunden.

Durch die Sprengung wurde der Hochsitz völlig zerstört und es entstand ein Sachschaden von mehreren hundert Euro. Das im Bayerischen Landeskriminalamt zuständige Sachgebiet für Sprengstoffdelikte übernahm zusammen mit der Staatsanwaltschaft München II den Fall. 

Intensive Ermittlungsarbeit, insbesondere die Herkunftsermittlung des für die Bombe verwendeten Rohrstücks, führte zu den zwei 18- und 19-jährigen deutschen Tatverdächtigen. 

Bei einer Wohnungsdurchsuchung konnten die Ermittler tatrelevantes Beweismaterial sichern. Die Idee zu der Sprengung hatten die beiden jungen Männer wohl durch Videos aus dem Internet.Sie wurden nach ihrer Vernehmung bei der Polizei wieder entlassen.

Pressemeldung Bayerisches Landeskriminalamt

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser