Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nach Unfall am Dienstagmorgen bei Holzkirchen

Folgeunfall mit vier Lkw legt A8 komplett lahm: Über 15 km Stau

Unfall Polizei (Symbolbild)
+
Unfall (Symbolbild).

Holzkirchen – Achtung, Autofahrer: Nach einem bereits folgenschweren Unfall am Dienstagmorgen (12. Juli) ist es nun zu einem Folgeunfall gekommen, der die A8 (Salzburg - München) komplett lahmgelegt hat.

Update, 17.05 Uhr - Folgeunfall mit vier Sattelzügen

Die Polizeimeldung im Wortlaut:

Nachdem es in den frühen Morgenstunden schon zu einem Verkehrsunfall auf der A8 gekommen war, welcher zu massiven Verkehrsbeeinträchtigungen führte, kam es infolge eben dieses Unfalls und dem damit einhergehenden Rückstau zu einem weiteren Unfall. Auch dieser hatte wieder massive Auswirkungen auf den Verkehrsfluss.

Ein 63-jähriger rumänischer Staatsangehöriger war mit seinem Sattelzug in Fahrtrichtung München zwischen den Anschlussstellen Weyarn und Holzkirchen unterwegs. Er übersah wohl das Stauende des Staus, der sich aufgrund des vorhergegangenen Unfalls, wir berichteten, gebildet hatte. Deshalb fuhr er dem Sattelzug eines 29-jährigen Schweizers, welcher aufgrund des Staus auf der rechten Spur komplett zum Stillstand gekommen war, auf und schob diesen auf den Sattelzug eines 53-jährigen Slowenen. Durch den Schwung wurde dieser auch noch auf den Sattelzug eines 33-jährigen Bulgaren geschoben, sodass insgesamt vier Sattelzugmaschinen beteiligt waren.

Bei dem Unfall wurde der Unfallverursacher leicht verletzt, er wurde durch den Rettungsdienst in ein nahe gelegenes Krankenhaus verbracht. Der ebenfalls leicht verletzte 29-jährige Schweizer konnte nach medizinischer Versorgung vor Ort verbleiben. Die beiden anderen Unfallbeteiligten blieben unverletzt.

Von den vier betroffenen Sattelzugmaschinen waren drei nicht mehr fahrbereit und müssen abgeschleppt werden. An ihnen entstand ein Gesamtschaden von circa 100.000 Euro.

Wegen der Bergungsarbeiten mussten zwei der drei Fahrstreifen gesperrt werden und sind bis zum jetzigen Stand, 16.40 Uhr, noch nicht wieder freigegeben. Dadurch kommt es in Fahrtrichtung München zu massiven Verkehrsbeeinträchtigungen, der Stau reicht bis über die Anschlussstelle Irschenberg hinaus.

Pressebericht der APS Holzkirchen

Update, 10 Uhr - Stau nun bis fast nach Bad Aibling

Die Besserung der Verkehrslage war offenbar nur von kurzer Dauer: Aktuell (Stand: 10 Uhr) meldet das Portal bayerninfo.de, dass sich der Stau inzwischen über den Irschenberg hinaus bis fast zur Anschlussstelle Bad Aibling verlängert hat. Bis wann die Bergungsarbeiten im Bereich der Unfallstelle abgeschlossen sind, ist derzeit nicht bekannt.

Update, 9.30 Uhr - Verkehrslage etwas verbessert

Die Verkehrslage auf der A8 hat sich inzwischen etwas verbessert. Der Stau hat aktuell noch eine Länge von rund sechs Kilometern. Derweil teilte die Autobahnpolizei Holzkirchen mit, dass der Lastwagen nicht wie anfänglich geschildert die Mittelleitplanke sondern lediglich Warnbaken durchbrochen hat.

Update, 8.25 Uhr - Pressemitteilung der Polizei

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

Am Dienstag (12. Juli) gegen 4.05 Uhr kam es auf der A8 in Fahrtrichtung Salzburg kurz nach der Anschlussstelle Holzkirchen im Baustellenbereich zu einem Verkehrsunfall. Ein 60-jähriger Mann aus Nordrhrein-Westfalen wich mit seinem Sattelzug nach seinen Angaben einem Reh aus und kam nach links von der Fahrbahn ab. Er durchbrach die Mittelleitplanke und kam auf der Gegenfahrbahn zum Stillstand.

Der Sattelzug war anschließend nicht mehr fahrbereit und die Mittelleitplanke wurde auf einer Länge von etwa 50 Metern stark beschädigt. Ein 30-jähriger Bosnier fuhr mit seinem Pkw über herumliegende Trümmerteile. Es wurden keine Personen verletzt. Der Sachschaden wird auf etwa 106.000 Euro geschätzt. Die Aufräum- und Bergungsarbeiten werden noch den Vormittag andauern. Der linke und mittlere Fahrstreifen in Richtung München sind gesperrt. Mit Behinderungen im Berufsverkehr ist zu rechnen. Es sind schweres Bergungsgerät, mehrere Polizeistreifen und die Autobahnmeisterei Holzkirchen im Einsatz.

Pressemitteilung Autobahnpolizei Holzkirchen

Update, 7.35 Uhr - Unfall sorgt für erheblichen Stau

Die Verkehrsbehinderungen durch den Unfall im Baustellenbereich sind erheblich. Gegen 7.30 Uhr hatte der Stau eine Länge von rund zehn Kilometern und reichte fast bis zur Anschlussstelle Irschenberg zurück. Laut dem Verkehrsportal bayerninfo.de betrug der Zeitverlust für Verkehrsteilnehmer zu diesem Zeitpunkt rund eine Stunde. Bis wann die Bergungsarbeiten vollständig abgeschlossen sind, ist derzeit nicht bekannt.

Die Erstmeldung:

Gegen 4.05 Uhr kam es auf der Autobahn in Fahrtrichtung Salzburg kurz nach der Anschlussstelle Holzkirchen im Baustellenbereich zu einem Verkehrsunfall. Ein Sattelzug-Fahrer wich eigenen Angaben zufolge mit seinem 40 Tonner einem Reh aus und geriet dabei ins Schleudern. Das Fahrzeug kam nach Angaben der Autobahnpolizei Holzkirchen nach links von der Fahrbahn ab, durchbrach die Mittelleitplanke und kam dann auf der Richtungsfahrbahn in Richtung München zum Stillstand.

Dabei wurde der Sattelzug erheblich beschädigt und ist nun nicht mehr fahrbereit. Außerdem wurde auch die Leitplanke auf der Länge von etwa 50 Metern stark beschädigt. Auch ein Auto wurde in Mitleidenschaft gezogen, das über herumliegende Trümmerteile fuhr. Verletzte gab es glücklicherweise keine.

Die Aufräum- und Bergungsarbeiten werden laut Polizei noch etwa zwei Stunden andauern. Dazu ist laut Verkehrsmeldungen (Stand: 6 Uhr) der linke und mittlere Fahrstreifen in Richtung München gesperrt. Mit Behinderungen im Berufsverkehr ist zu rechnen. Es sind mehrere Polizeistreifen und die Autobahnmeisterei Holzkirchen im Einsatz.

mw

Kommentare