Kleintransporter rammt Anhänger bei Holzkirchen

Sekundenschlaf mitten auf der A8 - 85.000 Euro Schaden

Holzkirchen - Ein Paketzusteller aus dem Landkreis Rosenheim fiel mitten auf der Autobahn in einen Sekundenschlaf. Mit verheerenden Folgen:

Die Pressemitteilung im Wortlaut


Am 2. April, gegen 4.45 Uhr, befuhr ein 20-jähriger Paketzusteller aus dem Landkreis Rosenheim mit seinem Kleintransporter die A8 in Fahrtrichtung Salzburg. Auf Höhe der Ausfahrt Holzkirchen fuhr dieser, aufgrund Sekundenschlaf, auf einen vor ihm fahrenden LKW mit Marktanhänger auf, welcher mit Wochenmarktartikeln beladen war.

An dem Warenanhänger entstand ein Totalschaden in Höhe von ca. 75.000 Euro. Bei dem Unfall wurde ein Großteil der geladenen Waren über die komplette Fahrbahn verteilt, weshalb die A8 in diesem Bereich für ca. 20 Minuten komplett gesperrt werden musste. Neben den eingesetzten Polizeibeamten war auch die Autobahnmeisterei Holzkirchen mit der Fahrbahnreinigung, der Unfallabsicherung und Sperrmaßnahmen im Einsatz.


Beim Kleintransporter beläuft sich die Schadenshöhe auf ca. 10.000 Euro. Da weder der Anhänger noch der Kleintransporter weiterhin fahrbereit waren, mussten beide durch einen Abschleppdienst abtransportiert werden. Für die Bergung des Warenanhängers kam ein Autokran zum Einsatz, weshalb die A8 für ca. vier Stunden teilgesperrt werden musste.

Beide Fahrer blieben glücklicherweise unverletzt. Den Fahrer des Kleintransporters erwartet nun eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.

Pressemitteilung Autobahnpolizeistation Holzkirchen

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa/dpaweb

Kommentare