Eisenbahner mit Herz 2018

Bereits zwei Mitarbeiter von Schwesterbahn nominiert

Holzkirchen/Augsburg - Die ersten Kandidaten für den diesjährigen Wettbewerb „Eisenbahner mit Herz“ der Allianz pro Schiene stehen fest. Darunter sind auch zwei Mitarbeiter der Schwesterbahn von Meridian, BOB und BRB: Der NordWestBahn. 

Aus rund 90 Geschichten, die Fahrgäste seit dem Frühjahr dieses Jahres an den Interessensverband Allianz pro Schiene geschickt haben, sind bisher 21 Mitarbeiter mit Namen und Foto ermittelt worden. Zwei der Nominierten sind Mitarbeiter der NordWestBahn GmbH, einem Schwesterunternehmen der Bayerischen Oberlandbahn GmbH und der Bayerischen Regiobahn GmbH. Sie standen den Fahrgästen in besonderen Reisesituationen äußerst hilfsbereit und einsatzfreudig zur Seite.

Alle vorgeschlagenen Eisenbahner werden seit heute mit ihrer Geschichte und einem kurzen Porträt in einer Online-Galerie auf der Webseite der Allianz pro Schiene vorgestellt. Unter den nominierten Kandidaten sind NordWestBahn-Zugbegleiter Detlef Kaste, der eine Schülerabschlussfahrt im Windschatten eines Tornados gerettet hat, sowie sein Kollege Swen Sengebusch, Zugverantwortlicher bei der NordWestBahn, der einen Koffer mit Babybrei aus dem Zugriff der Bundespolizei befreite.

Galerie wird fortlaufend erweitert

„Wir freuen uns für unsere Kollegen, die für diesen wichtigen Wettbewerb in der Branche nominiert sind“, sagt Dr. Bernd Rosenbusch, Vorsitzender der Geschäftsführung der Bayerischen Oberlandbahn GmbH und der Bayerischen Regiobahn GmbH. „Letztes Jahr war einer unserer Mitarbeiter ja sogar Landessieger im Wettbewerb. Ich hoffe, dass bis Ende Januar auch Nominierungen unserer Mitarbeiter dazukommen werden.“ Alle von den Fahrgästen vorgeschlagenen Eisenbahner haben für den Wettbewerb ihr Einverständnis gegeben, mit ihrer Geschichte und einem Porträt in der dynamisch wachsenden Online-Galerie zu erscheinen.

Aus dem Kreis dieser Titelkandidaten wird eine Jury aus Eisenbahngewerkschaften, Fahrgastverbänden und Verkehrsclubs am 17. April 2018 die Sieger küren. Fahrgäste haben noch bis 31. Januar 2018 die Gelegenheit, eine Geschichte einzusenden und ihren „Eisenbahner mit Herz“ vorzuschlagen. Die Galerie der Titelanwärter wird bis März laufend durch neu ermittelte Kandidaten erweitert.

Der Wettbewerb „Eisenbahner mit Herz“ unter dem Vorsitz der Allianz pro Schiene findet bereits zum achten Mal in Folge statt. Zuletzt war der Titel im Frühjahr 2017 vergeben worden: Neben drei Bundessiegern zeichnete die Jury auch acht Landessieger aus, die durch ihre Hilfsbereitschaft und ihren außerordentlichen Einsatz gegenüber Fahrgästen Beachtung gefunden hatten. Von den 60 Nominierten gewann Thomas Hindelang der Bayerischen Oberlandbahn GmbH den Wettbewerb unter allen bayerischen Bahnen und wurde Landessieger. Im Jahr zuvor war Markus Schmidt, ebenfalls Mitarbeiter der Bayerischen Oberlandbahn GmbH, zum Landessieger Bayern gekürt worden.

Noch bis 31. Januar 2018 können Fahrgäste, die im Zug oder Bahnhof einen besonders hilfsbereiten Einsatz des Personals erlebt haben, ihren Kandiaten für den Titel „Eisenbahner mit Herz 2018“ ins Rennen schicken.

Pressemitteilung Bayerische Oberlandbahn

Rubriklistenbild: © pi cture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser