Nachbarschaftsstreit vor dem Landgericht München

Kuriose Klage gegen Killers Kuhglocken

+
Kühe mit Glocken sorgten schon öfters für Streit unter Nachbarn. Im Landkreis Berchtesgadener Land beschäftigte Kuh "Rita" und ihre Glocke jahrelang die Behörden.
  • schließen

Holzkirchen/Erlkam - Ein bizarrer Nachbarschaftsstreit um Kuhglocken-Geläut geht vor dem Landgericht München in die nächste Runde.

„Mit den vier Glocken war das wie beim Oktoberfesteinzug, und bei einer war es immer noch sehr laut", so der Nachbar von Bäuerin Regina Killer vor Gericht im Jahr 2015. Die Richterin musste damals mehrmals Einwürfe und Sticheleien der Zuschauer unterbinden. Der sogenannte Kuhglockenstreit spaltet die Gemüter in der Gemeinde Holzkirchen heute wie damals.

Kompromiss vor dem Amtsgericht

Der Nachbar von Regina Killer hatte im Juli 2015 eine einstweilige Verfügung gegen die Kuhglocken verfügt. Letztendlich zeigten sich die Streithähne damals einsichtig und konnten sich ohne Urteilsspruch einigen

Regina Killer wollte ihre Kühe nur noch auf dem südlichen, vom Grundstück des Klägers entfernten Teil der Wiese weiden lassen.

Kuhglocken-Hasser gibt keine Ruhe

Jetzt geht der Streit in die nächste Runde, wie merkur.de berichtet. Seine Frau leide unter Depressionen, er könne weiter nicht schlafen, so der Nachbar von Regina Killer.

Am liebsten würde der Mann die Tierhaltung auf der an seinem Grundstück angrenzenden Weide ganz verbieten lassen. Dafür hat er sich auch einige Argumente überlegt:

  • Der Nachbar ist der Meinung, die Kuhglocken wären Tierquälerei.
  • Bis zu 98,7 Dezibel will der Nachbar gemessen haben, zu viel seiner Meinung nach.
  • Der Kuhmist sei gesundheitsgefährdend und würde Weidestechfliegen anlocken.
  • Außerdem würde der Wert seines Grundstücks durch das Gebimmel der Kuhglocken um gut 100.000 Euro gemindert werden 

Kuhglocken-Streit jetzt vor dem Landgericht

Am Donnerstag, den 19. Oktober, beginnt der Prozess vor dem Landgericht München II. Der Nachbar möchte erreichen, dass gar keine Kühe mehr auf der Wiese neben seinem Grundstück weiden dürfen. Regina Killer geht mit gemischten Gefühlen in die Verhandlung, ist aber froh, dass "endlich eine Entscheidung fällt". Sie hofft auf viel Publikum, "Das wäre sicher gut für mich", so Killer.

Nicht der erste Nachbarschaftsstreit im Landkreis Miesbach

Im Landkreis Miesbach sind die Killer-Kuhglocken nicht der erste medienwirksame Nachbarschaftsstreit. In Rottach-Egern fühlte sich ein ein Nachbar von den Gerüchen einer Bäckerei gestört. Dort konnten sich die Parteien fürs erste außergerichtlich einigen.

Kuhglockenstreit im Berchtesgadener Land

Auch im Landkreis Berchtesgadener Land sorgte ein Streit um eine Kuhglocke für Aufsehen. In Marzoll bei Bad Reichenhall beschäftige der Streit um die Glocke der Kuh "Rita" volle sieben Jahre lang Behörden und Einwohner. Im Mai 2017 konnte der Streit nach einer Ortsbesichtigung außergerichtlich beigelegt werden.

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser