Horror-Crash auf der A 3: BWM aufgeschlitzt, Fahrer tot

Deggendorf - Bei einem schweren Unfall wurde am Samstagabend ein 30-jähriger BMW-Fahrer getötet: Das Auto wurde regelrecht aufgeschlitzt, der Mann aus seinem Fahrzeug katapultiert.

Am Samstagabend, gegen 19.45 Uhr, wurde ein 30-jähriger Mann bei einem Verkehrsunfall auf der A 3, Autobahnkreuz Deggendorf, getötet. Der Mann war mit seinem Pkw BMW auf der A3 in Richtung Regensburg unterwegs.

Am Autobahnkreuz kam der BMW mit sehr hoher Geschwindigkeit von der Fahrbahn ab und prallte auf den Fahrbahnteiler, der die Hauptfahrbahn von der Überleitung zur BAB A 92 trennt. Von dort hob das Fahrzeug ab und prallte in drei Metern Höhe an den Pfeiler einer Schilderbrücke. Dabei wurde die gesamte Fahrerseite des Autos aufgerissen. Der BMW landete anschließend wieder auf dem Fahrbahnteiler, schleuderte dann über die Fahrbahn und kam rechts neben der Autobahn zum Liegen. Der Fahrer wurde samt Fahrersitz aus dem Auto geschleudert.

 Die Rettungskräfte fanden ihn in der Wiese neben der Fahrbahn. Teile des BMW waren über eine Strecke von mehr als dreihundert Metern verstreut. Zur Klärung der Unfallursache wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Die Überleitung von der A3 zur A92 musste bis 23.30 Uhr für den Verkehr gesperrt werden. Der Gesamtschaden wird 30.000 Euro geschätzt.

Auf der durchgehenden Fahrbahn der A3 ereignete sich ein Folgeunfall, als der Fahrer eines Mitsubishi über einen Reifen fuhr, der sich vom verunglückten BMW gelöst hatte und über die Schutzplanke auf die A3 geschleudert wurde. Der 23jährige dänische Fahrer blieb unverletzt. An seinem Fahrzeug entstand Schaden in Höhe von 1000 Euro.

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser