Traumurlaub endet unfassbar

Horrortrip: Münchnerin (74) zwei Wochen tot auf Fähre

München - Ein unfassbares Geschehen hat sich auf einer Fähre in Italien zugetragen. Unter mysteriösen Umständen ist eine Frau aus München verschwunden. Was passiert ist:

Der Traumurlaub wurde für das Ehepaar aus München zum Horrortrip: Ernst B. (74) wollte mit seiner Frau (74) noch einmal die italienische Sonne genießen, bevor in Deutschland der Winter einzieht.

Doch seine Frau verschwindet unter mysteriösen Umständen. B. wachte auf, seine Frau ist weg. Niemand weiß, wo sie ist. Alles wird abgesucht, sogar Taucher sind im Einsatz.

Erst zwei Wochen später die Gewissheit: Ihre Leiche wird laut Bild an Bord gefunden - im Maschinenraum, wo die Passagierin gar nicht hinein durften. Sie wurde im Wartungsschacht einer Schiffsschraube entdeckt.

Der Verdacht: "Wenn die Besatzung richtig gesucht hätte, wer weiß, sie würde vielleicht noch leben". Die Polizei ermittelt nach Angaben von Bild unter anderem gegen den Kapitän wegen fahrlässiger Tötung.

Die Leiche ist nun weiter in der Rechtsmedizin in Genua, die Staatsanwaltschaft gibt sie nicht frei.

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser