Tödlicher Crash im Kreis Freising

Verursacher nach Horrorunfall mit BMW gesucht: Mann (20) wird aus Auto geschleudert und stirbt

Horrorunfall mit BMW M5: Junger Mann aus Auto geschleudert - tot
+
Für einen 20-Jährigen kam jede Hilfe zu spät, nachdem er aus dem Unfallfahrzeug geschleudert wurde.

Eching/Freising - Ein schrecklicher Unfall hat sich am Montagabend (16. November) ereignet. Wohl aufgrund erhöhter Geschwindigkeit verlor ein Autofahrer die Kontrolle über seinen BMW. Ein Insasse wurde aus dem Fahrzeug geschleudert - für ihn kam jede Hilfe zu spät.

Update, Mittwoch (18. November) 9.54 Uhr: Suche nach Unfallverursacher - Polizei bittet um Hinweise zu schwarzem BMW M5

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

Am Montag, 16. November, gegen 22.45 Uhr kam es an der Anschlussstelle Eching Ost zu einem folgenschweren Verkehrsunfall, bei dem ein 20-jähriger Mann getötet wurde.

Die Polizei sucht in diesem Zusammenhang nun Zeugen, die Angaben zur gefährlichen Fahrweise des Unfallverursachers machen können. Als Tatfahrzeug wurde ein hochmotorisierter schwarzer BMW M5 mit Münchner Kennzeichen benutzt, der auch schon in den Tagen davor im Münchner Norden und den umliegenden Gemeinden aufgefallen war.

Wer Angaben zum BMW machen kann, wird gebeten sich bei der VPI Freising unter 08161/952-110 oder bei jeder andere Dienststelle zu melden.

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Freising

Update, Dienstag (17. November) 11.15 Uhr: Polizei gibt Details bekannt

Am Montag, 16.11.2020, gegen 22.45 Uhr, kam es an der Anschlussstelle Eching-Ost zu einem folgenschweren Verkehrsunfall. Ein hochmotorisierter BMW war aus Richtung Echinger Industriegebiet kommend in Richtung A92 unterwegs. Kurz vor der Auffahrt Eching-Ost kam das 560 PS starke Fahrzeug, welches mit vier jungen Männern aus Neufahrn, zwei 18-Jährigen, dem 19-jährigen Fahrer und einem 20-Jährigen besetzt war, nach ersten Ermittlungen mit vermutlich massiv überhöhter Geschwindigkeit ins Schleudern.

Dabei durchbrach der BMW die rechte Leitplanke, prallte gegen einen Baum und überschlug sich. Das Fahrzeug kam schließlich in der abschüssigen Böschung auf dem Dach zum Liegen. Der 20-jährige Mitfahrer, welcher sich nach ersten Ermittlungen auf der Rückbank befand und augenscheinlich nicht angegurtet war, wurde aus dem Fahrzeug geschleudert. Trotz sofortiger Hilfeleistung eines Zeugen und einer Streifenbesatzung der Verkehrspolizei Freising erlag der 20-Jährige noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Der Fahrer und die beiden weiteren Mitfahrer wurden mit leichteren bis mittelschweren Verletzungen in umliegende Krankenhäuser verbracht. Hinweise auf eine etwaige Alkoholisierung des Unfallfahrers gab es nicht.

Der 19-jährige Fahrer war bereits am Vortag durch seine verkehrswidrige Fahrweise im Stadtgebiet Neufahrn aufgefallen und beanstandet worden. Gegen ihn wurde ein Verfahren wegen fahrlässiger Tötung und der Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet.

Auf Anordnung der zuständigen Staatsanwaltschaft Landshut wurde ein Sachverständiger u.a. zur Erstellung eines unfallanalytischen Gutachtens an die Unfallstelle beordert. Überdies waren an der Unfallstelle die Feuerwehren aus Neufahrn und Eching, mehrere Rettungswägen, sowie mehrere Fahrzeuge der Autobahnmeisterei Freising, der Verkehrspolizei Freising sowie der Polizeiinspektion Neufahrn im Einsatz. Die Unfallstelle war gegen 3.15 Uhr geräumt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 20.000 Euro. 

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Freising

Erstmeldung, Dienstag (17. November) 9.12 Uhr: Tödlicher Unfall bei Eching

Ein Bild des Schreckens bot sich den Einsatzkräften am späten Montagabend (16. November 2020) bei einem Horrorunfall zwischen dem Gewerbegebiet Eching-Ost (Kreis Freising) und der Anschlussstelle zur A92, in Fahrtrichtung München. Völlig zerstört, hauptsächlich an den Felgen auf den ersten Blick noch erkennbar, liegt ein BMW abseits der Straße auf dem Dach im Gebüsch. Ein toter Mann liegt Dutzende Meter vom Fahrzeugwrack entfernt - drei weitere Personen sind verletzt.

Horror-Crash im Kreis Freising - Das war geschehen

Gegen 22.45 Uhr ging die Meldung bei der Polizei ein, dass sich eben auf der Verbindungsstraße ein schwerer Verkehrsunfall ereignet hat. Bereits auf der Anfahrt wussten die Einsatzkräfte mit Sicherheit, dass dies kein normaler, leichter Unfall ist, dem sie gleich gegenüberstehen. Denn laut Josef Polz, dem stellvertretenden Dienstgruppenleiter der Verkehrspolizeiinspektion Freising, lautete die erste Meldung wie folgt: „Personen wurden aus dem Fahrzeug geschleudert und der Pkw liegt rechts neben der Fahrbahn“. Vor Ort angekommen sehen die Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst sich mit einer erschütternden Situation konfrontiert, die dem Bild der ersten Meldung entspricht.

Nach und nach kristallisiert sich heraus, der Fahrer des BMW M5, überholte einen Zeugen mit massiv überhöhter Geschwindigkeit, kurz bevor er in einer beginnenden Rechtskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Dieses durchbrach anschließend auf der rechten Seite die Leitplanke, schleuderte und überschlug sich, bis es anschließend als total zerstörtes Wrack auf dem Dach im Gebüsch an einer Böschung zum Liegen kam.

Mann aus Auto geschleudert: Tödlicher Unfall im Kreis Freising

BMW-Fahrer im Kreis Freising verliert Kontrolle - Tödlicher Unfall im Kreis Freising
Mann aus Auto geschleudert: Tödlicher Unfall im Kreis Freising © vifogra
BMW-Fahrer im Kreis Freising verliert Kontrolle - Tödlicher Unfall im Kreis Freising
Mann aus Auto geschleudert: Tödlicher Unfall im Kreis Freising © vifogra
BMW-Fahrer im Kreis Freising verliert Kontrolle - Tödlicher Unfall im Kreis Freising
Mann aus Auto geschleudert: Tödlicher Unfall im Kreis Freising © vifogra
BMW-Fahrer im Kreis Freising verliert Kontrolle - Tödlicher Unfall im Kreis Freising
Mann aus Auto geschleudert: Tödlicher Unfall im Kreis Freising © vifogra
BMW-Fahrer im Kreis Freising verliert Kontrolle - Tödlicher Unfall im Kreis Freising
Mann aus Auto geschleudert: Tödlicher Unfall im Kreis Freising © vifogra
BMW-Fahrer im Kreis Freising verliert Kontrolle - Tödlicher Unfall im Kreis Freising
Mann aus Auto geschleudert: Tödlicher Unfall im Kreis Freising © vifogra
BMW-Fahrer im Kreis Freising verliert Kontrolle - Tödlicher Unfall im Kreis Freising
Mann aus Auto geschleudert: Tödlicher Unfall im Kreis Freising © vifogra
BMW-Fahrer im Kreis Freising verliert Kontrolle - Tödlicher Unfall im Kreis Freising
Mann aus Auto geschleudert: Tödlicher Unfall im Kreis Freising © vifogra
BMW-Fahrer im Kreis Freising verliert Kontrolle - Tödlicher Unfall im Kreis Freising
Mann aus Auto geschleudert: Tödlicher Unfall im Kreis Freising © vifogra
BMW-Fahrer im Kreis Freising verliert Kontrolle - Tödlicher Unfall im Kreis Freising
Mann aus Auto geschleudert: Tödlicher Unfall im Kreis Freising © vifogra
BMW-Fahrer im Kreis Freising verliert Kontrolle - Tödlicher Unfall im Kreis Freising
Mann aus Auto geschleudert: Tödlicher Unfall im Kreis Freising © vifogra
BMW-Fahrer im Kreis Freising verliert Kontrolle - Tödlicher Unfall im Kreis Freising
Mann aus Auto geschleudert: Tödlicher Unfall im Kreis Freising © vifogra
BMW-Fahrer im Kreis Freising verliert Kontrolle - Tödlicher Unfall im Kreis Freising
Mann aus Auto geschleudert: Tödlicher Unfall im Kreis Freising © vifogra
BMW-Fahrer im Kreis Freising verliert Kontrolle - Tödlicher Unfall im Kreis Freising
Mann aus Auto geschleudert: Tödlicher Unfall im Kreis Freising © vifogra
BMW-Fahrer im Kreis Freising verliert Kontrolle - Tödlicher Unfall im Kreis Freising
Mann aus Auto geschleudert: Tödlicher Unfall im Kreis Freising © vifogra
BMW-Fahrer im Kreis Freising verliert Kontrolle - Tödlicher Unfall im Kreis Freising
Mann aus Auto geschleudert: Tödlicher Unfall im Kreis Freising © vifogra

Die Geschwindigkeit selbst, mit der der junge Fahrer unterwegs war, steht aktuell nicht fest, doch anhand der Unfallspuren dürfte diese weit über 100 km/h, welche auf dieser Verbindungsstraße erlaubt sind, gelegen haben. Teilweise wurden die Leitplankenteile 150 Meter weit geschleudert und auch die Spuren in Büschen und Bäumen deuten auf einen Hochgeschwindigkeitsunfall hin.

Gutachter muss Unfallhergang klären

Was genau geschah, das muss jetzt die Polizei und ein Gutachter herausfinden, welchen den die Staatsanwaltschaft für ein unfallanalytisches Gutachten anforderte. Der Wagen wurde zur Beweissicherung sichergestellt. Sicher ist nur, einer der Fahrzeuginsassen, alle zwischen 18 und 20 Jahre alt, wurde während des Unfalls aus dem Wagen geschleudert und kam Dutzende Meter vom BMW entfernt zum Liegen.

Über alle anderen drei Insassen wachte scheinbar mehr als ein Schutzengel, denn sie trugen alle keine schwereren Verletzungen davon. Trotzdem keine einfache Aufgabe für die Rettungskräfte - „eine schwierige Situation“, so beschreibt es der erfahrene Polizeibeamte, der sich auch um die Angehörigen an der Unfallstelle kümmern musste. „Es ist schon sehr erschütternd, vor allem für die Einsatzkräfte der Feuerwehr, die jungen Männer waren aus der Gegend, aus Neufarrn. Nicht auszuschließen, dass da Bekannte dabei waren, bei dem Unfall, für die ist es sehr schwer“, so Polz weiter.

mh/vifogra

Kommentare