Hubschrauber kollidiert mit Vogel: Notlandung

Bayreuth - Der Pilot eines Ultraleichthubschraubers wurde am Dienstag nach dem Zusammenstoß mit einem Vogel zum Notlanden gezwungen. Sein Landeplatz: der Botanische Garten der Uni Bayreuth.

Der Bericht eines Spaziergängers von einem Hubschrauberabsturz hat am Dienstag in Bayreuth eine großangelegte Suchaktion ausgelöst. Doch schon nach zehn Minuten wurde die vermisste Maschine gefunden. Der 60 Jahre alte Pilot aus Oberdachstetten (Landkreis Ansbach) war nach Angaben der Polizei auf dem Flug nach Bayreuth kurz vor dem Ziel mit einem Vogel kollidiert. Dabei brach ein Teil des Heckpropellers des Ultraleichthubschraubers ab und zwang den Piloten zu einer Notlandung im Botanischen Garten der Universität Bayreuth. Der 60-Jährige blieb unverletzt. Der Sachschaden beträgt lediglich 400 Euro.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser