Hund? Wolf? Wolfshund? Geheimnis gelüftet

Brannenburg - Falsches Unterkiefer, zu schlanke Pfoten, sehr dunkles Rückenfell - viel wurde spekuliert über den Schnappschuss einer Leserin, der einen Wolf oder einen Hund eingefangen haben könnte. Jetzt ist das Geheimnis um das Tier gelüftet.

Es ist kein Wolf, es handelt sich vielmehr um einen Hund, in den eventuell einmal ein Wolf eingekreuzt wurde. In Tschechien gibt es derartige „Wolfshunde" des öfteren. Das hat jetzt Manfred Wölfl erklärt, der staatliche Wildtier-Beauftragte.

Das Foto aus Ambach am Ostufer des Starnberger Sees hatte eine Leserin an den Münchner Merkur geschickt.

Lesen Sie auch:

Ist das unser bayerischer Wolf?

Wolf ist kein Freiwild

Ein Wolf im Mangfallgebirge

Aufgenommen hat es Ilse Götting (69). Die Rentnerin war am 7. Februar, einem Sonntag, gegen 14 Uhr mit ihrem Mann und ihrem Hund spazieren gegangen. Oberhalb des Starnberger Sees stießen die Spaziergänger auf das unbekannte Tier. „Ich habe erst gedacht, das ist der Hund unserer Nachbarin“, erinnert sich Götting.

Nach kurzer Zeit verschwand das Tier im Wald.

Ergebnis: Es handelt sich eindeutig um keinen Wolf. Dies ergebe sich aus dem „Gesamteindruck“. Wölfl hatte die Fotos auch an Kollegen weitergeschickt, die zu dem gleichen eindeutigen Urteil kamen. Schade eigentlich.

dw

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser