Gedankenlose Hundehalter in Berchtesgaden

Polizei muss zwei Hunde aus überhitzten Auto retten

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Nachdem die Beamten die Hunde befreit haben, können sie in der Dienststelle abgeholt werden.

Berchtesgaden - Gegen 14.30 Uhr am Montag meldete eine Passantin einer Streifenbesatzung der Polizei Berchtesgaden, dass in einem Geländewagen unterhalb des Dokumentationszentrums ein Hund in einem Zwinger eingesperrt sei.

Der Wagen befände sich in der prallen Sonne und der Hund würde schon bedenklich "hecheln". Bei der folgenden Begutachtung wurde festgestellt, dass sich im dem SUV ein größerer Zwinger mit zwei Jagdhunden befand. 

Der Wagen stand voll in der Sonne und nur das hinterste Fenster war auf der Beifahrerseite ein Stück aufgeschoben. Da es sich um ein auswärtiges Fahrzeug handelte, bestand durchaus die Möglichkeit, dass der Fahrer mit dem Bus auf den Kehlstein gefahren ist. 

Da sich für die Tiere auch kein Wasser im Zwinger befand, musste seitens der eingesetzten Beamten gehandelt werden. Mit Hilfe eines Schraubendrehers und eines Hebeleisens konnte der Zwinger so weit geöffnet werden, dass die Hunde aus ihrem stark aufgeheizten Verließ befreit und durch das Fenster ins Freie gebracht werden konnten. Dort wurde ihnen mit Hilfe eines freundlichen Passanten sofort eine Schüssel mit Wasser zu Teil. 

Der gedankenlose Hundehalter muss sich nun mit Ermittlungen nach dem Tierschutzgesetz auseinandersetzen. Die Hunde wurden vorerst zur Dienststelle verbracht, von wo aus sie wieder abgeholt werden dürfen. Auf die Ausrede des Hundehalters warten die eingesetzten Beamten mit Spannung.

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Berchtesgaden

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser