ICE-Unfall: Bahnstrecke stundenlang gesperrt

Straubing - Nach einem Unfall mit einem ICE bei Straubing in Niederbayern ist am Montag die Bahnstrecke Passau-Nürnberg mehrere Stunden vollständig gesperrt worden.

 An der Trasse war nach Angaben des Polizeipräsidiums Niederbayern ein Frau mit ihrem Auto von der Fahrbahn abgekommen und gegen den Masten einer Oberleitung geprallt. Ein Teil der beschädigten Oberleitung schleuderte nach unten und gegen den Minuten später vorbeifahrenden Zug in Richtung Plattling.

Eine Mitreisende soll einen Schock erlitten haben. Die übrigen rund 220 Fahrgäste blieben unversehrt. „Den Leuten geht es gut; sie werden von Rettungsdienst und Feuerwehr mit Getränken versorgt“, sagte Polizeisprecher Michael Emmer.

Die Autofahrerin wurde mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Unklar war zunächst, ob die beschädigte Lok noch nach Plattling fahren kann oder in den Bahnhof geschleppt werden muss. Der Schaden am Zug soll etwa bei 60 000 Euro liegen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser