Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Brenzliche Situation in München

Igel bleibt mit Beinchen in Schachtdeckel hängen - Feuerwehr muss ausrücken

Ein kleiner Igel ist mit seinem Beinchen in München in einem Schachtdeckel hängengeblieben. Nachdem ein Anwohner ihn nicht aus der misslichen Lage befreien konnte, musste die Feuerwehr anrücken.

München - Ein Igel hat sich sein Bein in einem Schachtdeckel eingeklemmt und musste mitsamt Eisengussplatte auf die Feuerwache in München gebracht werden. Ein Bewohner, in dessen Garten der Schacht war, hatte ohne Erfolg versucht, den Igel zu befreien, wie ein Sprecher der Feuerwehr am Freitag mitteilte. Auch die Einsatzkräfte vor Ort konnten die Beinchen demnach nicht aus dem Schachtloch befreien. Daraufhin wurde das stachelige Tier mit dem Schachtdeckel eingepackt und zur Wache der Feuerwehr gebracht. Dort sei es schließlich gelungen, die Beine frei zusägen. Der Igel kam zur weiteren Versorgung am Donnerstag in eine Tierklinik.

Pressebericht der Feuerwehr

Ein Igel blieb in einem Schachtdeckel stecken und musste von der Feuerwehr befreit werden. Der Igel lief über die Eisengussplatte und verfing sich mit seinen Beinchen in den für die Schachthaken vorgesehenen Löchern. Bei seinen Befreiungsversuchen verletzte er sich an den Beinen. Da auch die Rettungsversuche des Bewohners, der den Igel in seinem Garten entdeckt hatte, erfolglos blieben, rief er die Feuerwehr.

Da die Einsatzkräfte das Tier vor Ort ebenfalls nicht befreien konnten, entschloss sich der Einsatzleiter kurzerhand, den Deckel mitsamt dem Tier mit auf die Feuerwache zu nehmen. Dort konnte mit einem kleinen Trennschleifer ein Zugang zu den eingeklemmten Beinchen geschaffen werden. Mit einem Wasserschlauch wurde das Metall gekühlt, um weitere Verletzungen zu verhindern. Nachdem das Metall geöffnet war, konnten die Igelbeine rasch befreit werden. Aufgrund seiner Verletzungen wurde der Igel zur weiteren veterinärmedizinischen Versorgung in die Münchner Tierklinik transportiert.

Mitteilung Feuerwehr München

Rubriklistenbild: © Twitter

Kommentare