IHK begrüßt Ausbau von Bahnstrecke Mühldorf-Freilassing

Obermeier-Osl: "Brauchen Verbindungen und keine Nadelöhre"

Mühldorf/Freilassing – Bundesverkehrsminister Dobrindt stellt insgesamt 138 Millionen Euro Planungsgelder für neue Schienenprojekte zur Verfügung. Zu den 21 Vorhaben, die von den Ressourcen profitieren, gehört auch die Ausbaustrecke 38 München-Mühldorf-Freilassing.

Eine Erweiterung dieser Strecke ist schon seit langem eine Kernforderung des IHK-Regionalausschusses Altötting-Mühldorf. Dessen Vorsitzende und IHK-Vizepräsidentin Ingrid Obermeier-Osl freut sich deshalb über die gute Nachricht aus Berlin: „Zusätzliche Mittel für die Entwurfs- und Genehmigungsplanung bedeuten einen wichtigen Schritt in Richtung Baurecht. Mehr Kapazitäten auf der Schiene, eine durchgehende Elektrifizierung von Markt Schwaben bis Freilassing und die leistungsstarke Anbindung des Chemiedreiecks – diese Aufgaben müssen zeitnah angegangen und realisiert werden.“ 

Ausschlaggebend für die Fortschritte bei der ABS 38 ist laut Obermeier-Osl auch das langjährige Engagement des Regionalausschusses. „Die Wirtschaft in Altötting und Mühldorf benötigt leistungsstarke Verbindungen – und keine Nadelöhre. Von dieser Forderung rücken wir nicht ab.“

Pressemeldung IHK München und Oberbayern

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser