Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Gleich mehrfach angezeigt

Illegale Arbeiter eines Supermarkts begrapschen Kundin in München

Nachdem eine junge Dame in einem Supermarkt in München von zwei Männern sexuelle belästigt wurde, stellte sich heraus, dass die beiden dort auch noch illegal beschäftigt waren.

Pressemitteilung im Wortlaut

München - Am Donnerstag (12. August) gegen 19.40 Uhr, befand sich eine 24-Jährige mit Wohnsitz in München in einem Supermarkt in der Landsberger Straße, um dort einzukaufen. Als sie an einem Regal Waren herausnahm, wurde ihr mehrmals ans Gesäß gefasst. Als sie sich umdrehte standen ein 25-Jähriger und ein 26-Jähriger (beide sind Afghanen, ohne Wohnsitz in Deutschland) hinter ihr.  

Die 24-Jährige verständigte die Polizei und beide Tatverdächtige konnten noch vor Ort festgenommen werden. Im Zuge der ersten Ermittlungen wurde bekannt, dass die beiden Tatverdächtigen illegal im Supermarkt arbeiten.  

Gegen beide Tatverdächtige wurde ein Ermittlungsverfahren wegen sexueller Belästigung sowie Schwarzarbeit eingeleitet. Der Betreiber des Supermarkts muss ebenfalls mit einer Anzeige diesbezüglich rechnen. 

In diesem Fall ermittelt das Kommissariat 15 der Münchner Kriminalpolizei sowie das Hauptzollamt München. Polizeilicher Ermittlungsgegenstand derzeit ist die genaue Tatausführung der Tatverdächtigen.

Pressemitteilung Polizeipräsidium München

Rubriklistenbild: © Lino Mirgeler

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion