Verkehrspolizei Freising stoppt Lastwagenfahrer

Illegale Fahrerkarte deckt Zeitüberschreitung auf - Bußgeld für Spedition bei 38.000 Euro

Bei einer Verkehrskontrolle eines Sattelzuges an der AS Allershausen stellten Beamte der Verkehrspolizei fest, dass der Lastwagenfahrer eine 2. illegale Fahrerkarte im Gebrauch hatte. Das Speditionsunternehmen des Fahrers erwartet ein Bußgeld von 38.000 Euro.

Die Meldung der Verkehrspolizei im Wortlaut:

Freising - Eigentlich hätte ein mit Stückgut beladener 40-t Sattelzug an der AS Allershausen Ri. München wegen einer Geschwindigkeitsüberschreitung von etwas mehr als 20 km/h kontrolliert werden sollen. Doch es kam anders. Bei der Auswertung des Fahrtenschreibers stellte sich heraus, dass sich der 54-jährige Fahrer mit Wohnsitz in Österreich illegaler Weise eine 2. Fahrerkarte ausstellen ließ, von der er rege Gebrauch machte. Die Überprüfung dieser Karte brachte massive Lenkzeitverstöße ans Tageslicht.

Da der 54-jährige so gut wie keine Ruhezeiten einbrachte kam er auf 62 bzw. 54 Stunden zusammengerechnete Tageslenkzeit. Erlaubt sind max. 10 Stunden. Der Sattelzug wurde zur Einbringung der erforderlichen Pausenzeiten abgestellt. Wegen der 2. Fahrerkarte wurde ein Strafverfahren wegen Fälschung beweiserheblicher Daten eingeleitet. Die Staatsanwaltschaft Landshut ordnete eine Sicherheitsleistung von 330 Euro an. Auf Grund der Lenkzeitüberschreitungen müssen der Fahrer und die slowenische Spedition mit einem Bußgeld von insgesamt 38.000 Euro rechnen.

Die Meldung der Verkehrspolizeiinspektion Freising

Rubriklistenbild: © Jonas Güttler/dpa

Kommentare