Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ermittlungen laufen

Illegale Tests in Miesbach? Das sagt das Landratsamt

Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts auf Betrug bei Schnelltests gegen eine Corona-Teststelle im oberbayerischen Miesbach. Wie die „Bild“ berichtet, gab es keine Genehmigung.

Eine Schnelltest-Station in Miesbach beschäftigt derzeit die Ermittler. Seit dem 21. Mai laufen Ermittlungen bei der Kriminalpolizei Miesbach, wie eine Sprecherin des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd am Montag bestätigte. Es liegt ein Betrugsverdacht vor. Auch das bayerische Gesundheitsministerium hatte bereits mitgeteilt, dass in einem Fall im Freistaat wegen Betrugsverdachts ermittelt werde. Zunächst blieb aber unklar, ob damit der Fall in Miesbach gemeint war.

Wie die „Bild“ nun berichtet, lag offenbar keine Genehmigung vor, die Teststation an der Örtlichkeit in Miesbach zu errichten. Dies habe auch das Landratsamt Miesbach bestätigt. In Miesbach könnte also illegal getestet worden sein. Eine Kontrolle hat nach derzeitigem Kenntnisstand nicht stattgefunden.

Red./dp

Rubriklistenbild: © Manfred Neubauer/dpa

Kommentare