Kein Funkkontakt über Franken

Jetzt kam es raus: Abfangjäger flogen zu indischer Boeing

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
  • schließen

Mit einigen Tagen Verzögerung wurde nun ein heikler Vorfall über dem deutschen Luftraum bekannt.

Wie unter anderem der Bayerische Rundfunk berichtet, begleiteten am 16. Februar ab etwa 17.35 Uhr Eurofighter der Luftwaffe eine indische Boeing. Das Manöver fand etwa 100 Kilometer nördlich von Nürnberg statt. Die Abfangjäger sind stationiert am Taktischen Luftwaffengeschwaders 74 in Neuburg an der Donau.

Zuvor bestand kein Funkkontakt mehr zur Passagiermaschine der Fluggesellschaft "Jet-Airways". Auf Anfrage des BR bestätigte Boris Pfetzing von der Deutschen Flugsicherung in Karlsruhe den Vorfall. "Wenn dieser Zustand längere Zeit anhält, rufen wir bei der Bundeswehr an und alarmieren die Alarmrotte, die mit zwei Jets rausgeht und zu dem Flieger hinfliegt, um in das Cockpit hineinzugucken und zu sehen, warum die Kommunikation nicht mehr stattfindet", so Pfetzing.

Laut Süddeutsche Zeitung führte die planmäßige Route der Boeing in nordwestlicher Richtung  über deutschen Luftraum, etwa entlang der Linie Nürnberg-Frankfurt-Köln. An Bord befanden sich 330 Passagiere und 15 Crewmitglieder.

Britischer Pilot filmte die Abfangjäger

In diesem Fall konnte schnell Entwarnung gegeben werden: Noch bevor die Luftwaffe-Flieger die Boeing erreichten, bestand wieder Funkkontakt. Trotzdem begleiteten sie das Flugzeug noch einige Zeit. Das ist auf einem YouTube-Video zu sehen, das am 19. Februar veröffentlicht wurde. 

Es wurde offenbar von einem Flugzeug aufgenommen, das sich hinter und oberhalb der indischen Maschine befand. Laut flightradar24.com war es der British Airways Flug 2042. 

Bedienungsfehler als Auslöser?

Die Deutsche Flugsicherung geht von einem Bedienfehler im Cockpit der indischen Boeing aus. Offenbar wurde von den Piloten auf Grund eines Zahlendrehers eine falsche Frequenz eingestellt. 

Der Vorfall erinnert an den Film "Terror - Ihr Urteil". In dem Gerichtsfilm geht es um die Frage, ob ein Luftwaffen-Pilot einen gekidnappten Airbus abschießen durfte. Ein Pilot aus Rosenheim erzählte unserer Redaktion daraufhin, welche Handlungsspielräume Piloten haben, wenn sie den Funkkontakt verlieren - und welche Strafen ihnen in so einem Fall drohen. 

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser