Insolvenzgericht bestätigt: Müller-Brot ist pleite

Neufahrn - Das Unternehmen Müller-Brot hat heute beim Landgericht in Landshut Antrag auf Insolvenz gestellt.

Dies bestätigte Vizepräsident Christoph Fellner am Donnerstagnachmittag auf Anfrage des Münchner Merkur. Laut Fellner ist Rechtsanwalt und Insolvenz-Spezialist Hubert Ampferl als Insolvenzverwalter für das Unternehmen bestellt worden. Dieser müsse nun prüfen, ob eine Insolvenz tatsächlich vorliegt. Wenn ein Gutachten dies bestätige, werde ein Verfahren über das Vermögen der Firma Müller-Brot eröffnet.

Was der Insolvenzantrag für die Zukunft des Unternehmens mit Sitz in Neufahrn bei Freising bedeutet, ist laut Fellner ungewiss. "Es kann sinnvoll sein, eine insolvente Firma weiterzuführen", sagte der Vizepräsident des Landgerichts. "Aber das setzt voraus, dass diese am Markt bestehen kann."

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser