Schwerer Unfall in Jenkofen (Landkreis Landshut)

Auto kracht in Rohbau - Deichsel "durchbohrt" Fahrerin (18) beinahe

+
  • schließen

Jenkofen - Eine junge Audi-Fahrerin befuhr am Freitagabend, 11. Oktober, in Niederbayern die Kreisstraße LA3 von Günkofen in Richtung Landshut. Das hatte erhebliche Folgen:

UPDATE, 13 Uhr - Pressemeldung Polizei:

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Eine 18-jährige Pkw-Fahrerin fuhr am Freitag, 11. Oktober, gegen 21 Uhr, auf der Kreisstraße LA3 von Günzkofen kommend in Richtung Landshut. Dort verlor sie bei der Ortseinfahrt Jenkofen aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über ihr Fahrzeug und kam ins Schleudern. Dabei kam sie nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte dort mit einem leerstehenden Rohbau. Die Pkw-Fahrerin wurde bei dem Verkehrsunfall im Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr gerettet werden. Durch den Aufprall wurde sie leicht verletzt und in ein umliegendes Krankenhaus eingeliefert. 

Durch den Verkehrsunfall entstand am Auto Totalschaden. Am betroffenen Rohbau entstand ein Sachschaden im hohen fünfstelligen Bereich. Die Ortsdurchfahrt Jenkofen war für zwei Stunden komplett gesperrt. Am Unfallort waren die Feuerwehren Landshut, Adlkofen, Jenkofen und Hohenegglkofen eingesetzt. Während den Rettungsmaßnahmen war die Ortsdurchfahrt in Jenkofen für zwei Stunden komplett gesperrt. Die Umleitung übernahmen die vor Ort eingesetzten Feuerwehren.

Pressemeldung Polizei Vilsbiburg

Die Erstmeldung:

Eine junge Audi-Fahrerin befuhr am Freitagabend, 11. Oktober, in Niederbayern die Kreisstraße LA3 von Günkofen in Richtung Landshut. Am Ortseingang von Jenkofen kam die Fahrerin gegen 19.15 Uhr vermutlich aufgrund deutlich überhöhter Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort stellte sich der Wagen quer und prallte in den Rohbau eines Hauses, so dass in dessen Folge das Hauseck einbrach. Ein dort abgestellter Betonmischer bohrte sich mit der Deichsel in das Fahrzeuginnere und verfehlte die Fahrerin nur knapp. Nicht auszudenken, was passiert wäre, wenn die Deichsel den Wagen nur weniger Zentimeter weiter vorne und etwas tiefer erwischt hätte. 

Passanten hörten den lauten Knall und eilten umgehend zum Fahrzeugwrack und setzten die Rettungskette in Gang. Derweil wurde bereits vorbildlich Erste Hilfe geleistet. Die Feuerwehren aus Landshut, Jenkofen, Hohenegglkofen und Adlkofen machten sich auf den Weg, um die unbestimmten Grades verletzte Lenkerin zu befreien. Mit hydraulischem Rettungsgerät wurde die Fahrerin aus dem Wrack gerettet. Dann kam die Frau mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus.

Schwerer Unfall in Jenkofen

Der Audi hatte nach dem Unfall nur noch Schrottwert und wurde abgeschleppt. Das Haus musste abgestützt werden. Insgesamt wird der Schaden am Rohbau auf etwa 80.000 Euro geschätzt. Die Polizei in Vilsbiburg hat die Ermittlungen übernommen.

fib/DG, mw

Zurück zur Übersicht: Bayern

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT