Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

29 Streifen inklusive eines Hubschrauber im Einsatz

Jugendliche gehen in München aufeinander los - vier Verletzte

Polizei Bayern
+
Ein Fahrzeug der bayerischen Polizei fährt mit Blaulicht durch die Innenstadt.

Am Montag, 31. Oktober, gegen 16:40 Uhr, kam es in der Kreillerstraße zu einer tätlichen Auseinandersetzung unter mehreren Jugendlichen.

Pressemeldung im Wortlaut:

München - Durch diese Auseinandersetzung erlitten vier Personen oberflächliche Schnittverletzungen am Oberkörper. Bei den Verletzten handelt es sich um zwei 19-Jährige, einen 17-Jährigen sowie einen 18-Jährigen (alle mit Wohnsitzen in München).

Im Rahmen umfangreicher Fahndungsmaßnahmen konnten diverse Jugendliche angetroffen werden, die völlig unterschiedliche Angaben machten, so dass sich gegen keine der Personen ein Tatverdacht erhärtete. Der Sachverhalt bedarf weiterer Ermittlungen durch das Kommissariat 23 (jugendtypische Körperverletzungsdelikte).

In die umfangreichen Fahndungsmaßnahmen waren bis zu 29 Streifen inklusive eines Einsatzhubschraubers eingesetzt. Im Rahmen der Spurensicherung konnte der Bereich um den U-Bahnhof Josephsburg als Tatörtlichkeit ausgemacht werden. Am dortigen Supermarkt, dessen Mitarbeiter die Polizei über den Notruf 110 verständigte, sprachen Zeugen von bis zu 20 Beteiligten. Auch diese Angaben bedürfen der weiteren Abklärung und genaueren Überprüfung.

Die Ermittlungen dauern entsprechend an.

Pressemeldung Polizei München

Kommentare