Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Gefährliche Körperverletzung

Jugendliche greifen Frau (31) am Erdinger Bahnhof brutal an

Bundespolizei München (Symbolbild)
+
Bundespolizei München (Symbolbild)

Erding – Donnerstagabend (19. Januar) kam es am Bahnhof Erding zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Jugendlichen und einer 31-jährigen Frau. Die Minderjährigen sollen gemeinschaftlich auf ihr Opfer eingeschlagen und getreten haben.

Mitteilung im Wortlaut

Gegen 18.50 informierte die Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord die Bundespolizei in München über eine tätliche Auseinandersetzung am Erdinger Bahnhof. Ersten Erkenntnissen nach kam es am Treppenabgang zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen der 31-jährigen Kosovarin und drei Jugendlichen, darunter zwei Jungen und ein Mädchen. Die Frau soll beleidigt worden sein. Als sie drohte, die Polizei zu rufen, soll ihr einer der Jungen das Handy aus der Hand geschlagen haben, wobei dieses zu Boden fiel und zu Bruch ging.

Anschließend soll das Trio auf die Frau eingeschlagen und als sie am Boden lag, getreten haben. Erst als die Frau aus Taufkirchen laut um Hilfe rief, ließen sie von ihr ab. Eine 61-jährige Zeugin verständigte die Polizei. Durch umgehend eingeleitete Ermittlungen konnte einer der tatverdächtigen Jungen identifiziert werden.

Es handelt sich um einen 16-jährigen Kroaten aus Erding. Auch zu den beiden anderen Tatverdächtigen liegen bereits Erkenntnisse vor, welche jedoch noch verifiziert werden müssen. Die angegriffene Frau kam mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Sie erlitt Hautabschürfungen und klagte über Schmerzen im Kopf und Halsbereich. Außerdem trug sie leichte Gesichtsverletzungen davon. Das Krankenhaus konnte sie noch am Abend verlassen. Die Bundespolizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung, Beleidigung und Sachbeschädigung.

Pressemitteilung Bundespolizei München

Kommentare