Vor den Augen seiner Eltern

Bub stürzt aus Sessellift zwölf Meter in die Tiefe

1 von 2
2 von 2

Schwaz - Rund zwölf Meter aus einem Sessellift und vor den Augen seiner Eltern und Geschwister ist ein Achtjähriger aus Bayern im österreichischen Skigebiet Hochzillertal in die Tiefe gestürzt.

Der Kleine kam am Donnerstag per Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus, er sei aber nicht schwerer verletzt, teilte die Polizei in Schwaz (Tirol) mit. Glücklicherweise war der Junge im rund ein Meter hohen Tiefschnee gelandet.

Die Familie war am Vormittag in den 6er-Sessellift gestiegen. Dabei gelang es dem Jungen offenbar nicht, sich richtig auf den Sitz zu setzen, so dass der Bügel offenblieb. Die Mutter versuchte verzweifelt, ihren Sohn vor dem Absturz zu bewahren. Nach rund 450 Metern verließen die Frau aber die Kräfte.

Laut Polizei bemerkten die Mitarbeiter des Skilifts den Vorfall zunächst nicht, weshalb der Lift in normaler Geschwindigkeit weiterfuhr. Skifahrer bemerkten den Unfall und informierten die Talstation. Ein Pistenretter und ein zufällig anwesender Arzt kümmerten sich bis zum Eintreffen des Notarztes um den Jungen.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.