Verdächtiger festgenommen

Frau (21) in München erstochen: 26-Jähriger gesteht Tat per SMS an Bekannte

+
Am Mittwochabend wurde im Münchner Stadtteil Hasenbergl die Leiche einer 21-Jährigen entdeckt.
  • schließen

München - Im Münchner Stadtteil Hasenbergl ist Mittwochabend eine 21-Jährige von ihrem Ex-Freund getötet worden. Die Polizei hat einen Mann festgenommen. 

Das Wichtigste in Kürze:

- ein 26-jähriger Münchner tötete am Mittwoch (11. Dezember) seine Exfreundin

- per Sprachnachricht an eine Bekannte legte er ein Geständnis ab

- Polizisten fanden bei der Wohnungsdurchsuchung die Leiche der Frau (21)

- Der 26-Jährige stellt sich Mittwochabend selbst bei der Polizei

Update, 13.31 Uhr: Pressemeldung der Polizei

Am Mittwoch (11. Dezember) in den Nachmittagsstunden, schickte ein 26-jähriger Münchner einer Bekannten eine Sprachnachricht. In dieser teilte er mit, dass er Jemand umgebracht hätte. Nach Mitteilung an die Polizei wurde daraufhin umgehend eine Wohnungsnachschau an der Wohnadresse des 26-Jährigen durchgeführt. 

In der Wohnung konnte dann eine 21-Jährige aus dem Landkreis München tot aufgefunden werden. Da der 26-Jährige zu diesem Zeitpunkt noch flüchtig war, wurden sofort umfangreiche Fahndungsmaßnahmen nach ihm durchgeführt. Die Ermittlungen wurden von der Mordkommission übernommen. 

Gegen 21.15 Uhr stellte sich der 26-Jährige schließlich bei einer Münchner Polizeiinspektion und wurde vorläufig festgenommen. In seiner Vernehmung gab er an, dass er sich am Nachmittag des gleichen Tages mit der 21-Jährigen zu einer letzten Aussprache in seiner Wohnung getroffen hätte. Die 21-Jährige sei seine Ex-Freundin gewesen. Bei dem Gespräch sei es dann zu einem Streit gekommen. Im weiteren Verlauf habe er auf sie eingestochen, so dass sie an den Verletzungen noch in der Wohnung verstarb. 

Die Staatsanwaltschaft München I stellt einen Haftbefehlsantrag wegen Mordes gegen den 26-Jährigen. Dieser wird im Laufe des heutigen Tages beim Ermittlungsrichter im Polizeipräsidium München vorgeführt.

Pressemitteilung Polizeipräsidium München

Update, 11.58 Uhr: Aussprache mit Ex-Freund eskaliert

Die Münchner Polizei hielt zum Fall der getöteten Frau in München eine Pressekonferenz ab. Demnach handelt es sich bei der Frau um eine 21-Jährige, die sich offenbar mit ihrem 26-jährigen Ex-Freund in seiner Wohnung zu einer "finalen Aussprache" getroffen hat. Dies berichtet Josef Wimmer, Leiter der Mordkommission, in einer Pressekonferenz in München.

Die Frau wollte die Beziehung laut Auskunft des Tatverdächtigen nicht wieder aufleben lassen. Im Verlauf des weiteren Gesprächs sei es zum Streit gekommen, in dem der Tatverdächtige die Frau offenbar getötet hat. Zunächst flüchtete der Mann, stellte sich gegen 21 Uhr bei der Polizei. 

In einer Sprachnachricht äußerte sich der 26-Jährige vorab am Mittwochnachmittag gegenüber einer Bekannten, so Wimmer weiter. Er teilte ihr mit, dass er jemanden getötet habe. Dies habe die Frau so verstört, dass sie sich in den frühen Abendstunden bei der Polizei gemeldet hat. Bei der Wohnungsdurchsuchung sei dann die Leiche der Frau gefunden worden.

Die Staatsanwaltschaft hat Haftbefehl wegen Mordes beantragt. 

Update, 9.37 Uhr: Wurde die Frau erstochen?

Eine junge Frau ist in München tot in einer Wohnung entdeckt worden. Die Polizei geht von einem Tötungsdelikt aus. Ein Tatverdächtiger sei festgenommen worden, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstagmorgen.

Laut bild.de soll die Frau erstochen worden sein. Hintergründe der Tat sowie das Alter der Frau, die am Mittwochabend gefunden wurde, waren zunächst unklar. "Die Mordkommission arbeitet schon die ganze Nacht", so der Sprecher gegenüber der dpa. 

Weitere Informationen zu dem Fall wollen die Ermittler in einer Pressekonferenz gegen Mittag bekannt geben.

Erstmeldung, Donnerstag (12. Dezember): Frau in München getötet

Mit einer Hundertschaft ist die Münchner Polizei am Mittwochabend (11. Dezember) gegen 19 Uhr zu einem Einsatz ins Hasenbergl ausgerückt. In einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus wurde die Leiche einer Frau entdeckt. Wie bild.de berichtet, soll es sich um eine junge Frau handeln. Zur Identität liegen jedoch noch keine Informationen der Polizei vor.

Derzeit gehen die Ermittler von einem Verbrechen aus und ermitteln wegen des Verdachts eines Tötungsdeliktes. Wie eine Sprecherin gegenüber News5 mitteilte, wurde in diesem Zusammenhang ein männlicher Tatverdächtiger festgenommen. Laut bild.de wurde bei der Durchsuchung der Wohnung ein schwarzer Männer-Turnschuh mit weißer Sohle und grünem Nike-Zeichen sichergestellt.

Nähere Informationen zu den Umständen und in welcher Beziehung Opfer und Täter standen, liegen derzeit noch nicht vor. Mordkommission und Spurensicherung waren am Mittwochabend stundenlang im Einsatz.

mh

Zurück zur Übersicht: Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT