Polizei spricht von „massiver Gewalteinwirkung“

Junger Mann (24) mitten in Bayreuth brutal ermordet

Bayreuth - Ein 24-jähriger Mann wurde mitten in der Stadt unter „massiver Gewalteinwirkung“ getötet. Eine Soko der Polizei fahndet mit Hochdruck nach dem Täter.

In der Nacht zu Mittwoch (19. August) wurde ein 24-jähriger Mann mitten in Bayreuth brutal ermordet. Passanten entdeckten die Leiche des Mannes gegen 0.45 Uhr auf dem Fuß- und Radweg zwischen der Dr.-Konrad-Pöhner-Straße und der Frauenhoferstraße.

Bayreuther brutal in der Innenstadt ermordet

Der sofort alarmierte Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Die Polizei sperrte die Örtlichkeit umgehend ab und leiteten eine Großfahndung ein, auch ein Hubschrauber war im Einsatz. Die Fahndung verlief ergebnislos. Die Polizei hat daraufhin die Sonderkommission „Radweg“ ins Leben gerufen, um den oder die Mörder des jungen Mannes zu finden.  

Polizei spricht von „massiver Gewalteinwirkung“

Der 24-Jährige wurde unter „massiver Gewalteinwirkung“ ermordet, so die Polizei in einer Pressemitteilung. Weitere Details zu den Verletzungen des Mannes möchte die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen nicht preisgeben.

30-köpfige Soko „Radweg“ ermittelt in Bayreuth

Unmittelbar nachdem der Leichnam entdeckt worden war, nahmen Spurensicherung und Kriminalpolizei ihre Arbeit auf. Im Verlauf des Donnerstags fanden erneut umfangreiche Suchmaßnahmen statt. Dabei waren neben zahlreichen Polizisten, auch Hunde, ein Hubschrauber und Einsatzkräfte der Feuerwehr im Einsatz.

Die derzeit über 30-köpfige Sonderkommission, die sich aus Beamten verschiedener oberfränkischer Polizeidienststellen zusammensetzt, wertet derzeit die gesicherten Spuren in Zusammenarbeit mit der Rechtsmedizin aus und geht Hinweisen aus der Bevölkerung nach. 

Polizei Oberfranken / bcs

Rubriklistenbild: © Christoph Reichwein

Kommentare