Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Stefan Oster

Kabinett soll neuen Passauer Bischof bestätigen

+
Der Dom Sankt Stephan in Passau.

Passau - Der Salesianer-Pater Stefan Oster soll einem Medienbericht neuer Bischof von Passau werden. Bestätigt werden soll er vom bayerischen Kabinett.

Ein entsprechender Brief des Apostolischen Nuntius in Deutschland, Nikola Eterovic, sei in der bayerischen Staatskanzlei eingegangen, berichtet die „Passauer Neue Presse“ (Dienstag). Das Kabinett werde sich an diesem Dienstag damit befassen. Laut Bayerischem Konkordat muss die Staatsregierung eine Unbedenklichkeitserklärung abgeben - also bestätigen, dass sie gegen den Kandidaten nichts einzuwenden hat.

Bereits seit Wochen wird der Name Oster für den Bischofsstuhl in Passau gehandelt. Weder vom Bistum noch von der Staatsregierung gibt es bisher eine Bestätigung dafür. Die Suche nach einem Bischof dauert in Passau bereits ungewöhnlich lang: Im Oktober 2012 hatte Papst Benedikt XVI. den altersbedingten Rücktritt von Bischof Wilhelm Schraml angenommen, Schraml amtierte dann noch bis September 2013 als Diözesanadministrator.

Oster wurde 1965 in Amberg in der Oberpfalz geboren. Er arbeitete zunächst als Journalist, ehe er Philosophie, Geschichte und Religionswissenschaften, später auch Theologie studierte. 2001 wurde er als Spätberufener zum Priester geweiht. Oster lehrte bisher als Dogmatikprofessor an der Philosophisch-Theologischen Hochschule der Salesianer in Benediktbeuern.

dpa

Kommentare