Unwetter zieht weiter

Unwetterwarnungen aufgehoben - schwere Hagelfälle in Neumarkt-St. Veit 

+
  • schließen
  • Julia Volkenand
    Julia Volkenand
    schließen

Landkreis - Der Pfingstmontag könnte nicht nur im Osten Deutschlands ungemütlich werden. Auch in Südostbayern muss mit teils starken Gewittern gerechnet werden. Orkanböen, hegtige Gewitter und Hagel werden vom DWD angekündigt.

Service:

- Warnkarte des DWD

- Wetter-Ticker Unwetterservice Südostbayern

Update, 20.48 Uhr - Dramatischer Hagel auf dem Volksfest in Neumarkt-St. Veit

Schwerer Hagel beim Volksfest in Neumarkt-St. Veit

Update, 20.40 Uhr - Unwetterwarnungen aufgehoben

Der DWD hebt die Unwetterwarnungen für die Region auf. Auch der Unwetterservice Südostbayern meldet: "Das Gewitter ist nach Nordosten abgezogen. Alles in allem sind wir glimpflich davon gekommen wenn man sich die Schäden bei München so ansieht."

Update, 20.35 Uhr - Dramatische Szenen am Ammersee

Diese dramatischen Szenen Postete ein Facebook-User vom Ammersee. 

UPDATE, 20.26 Uhr - Heftiger Hagel in Neumarkt-St. Veit

Während der DWD nun auch für den Landkreis Mühldorf die Unwetterwarnung für extreme Gewitter auf eine Warnung für schwere Gewitter abschwächt, kann man in Neumarkt-St. Veit die Auswirkungen des Gewitters sehr gut sehen. Es kam zu heftigem Hagel und auch die Feuerwehr ist im Einsatz.

UPDATE, 20.15 Uhr - Die Hauptgewitterfront hat unsere Region nach Nordosten verlassen 

In den Landkreisen Mühldorf und Altötting regnet es teilweise noch und ich bin letzte Blitze unterwegs. Dort, wo es noch regnet, besteht aber immer noch die Gefahr von Blitzschlag!

Update, 20 Uhr - Unwetterwarnung teils aufgehoben

Der DWD hebt die Unwetterwarnung wegen extremen und schweren Gewittern für die Landkreise Rosenheim und Traunstein auf. 

Update, 19.45 Uhr - Gewitter zieht weiter

Das Gewitter zieht weiter Richtung Nordosten. Aktuell ist es auf der Linie Altötting, Tacherting und Traunreut. Im Westen und ganz im Süden können die Warnungen schon aufgehoben werden.

Update, 19.34 Uhr - +++ EXTREME UNWETTERWARNUNG +++

In Teilen des Landkreises Rosenheim kann die Warnung vor Gewittern schon wieder aufgehoben werden! Dafür sind jetzt in den Landkreis Mühldorf und Altötting Warnungen der Stufe lila ausgegeben!

Update, 19.17 Uhr - Unwetterwarnung verlängert

Der DWD hat die Warnung vor extremen Gewittern für die Landkreise Mühldorf und Altötting bis 21 Uhr verlängert. 

Update, 18.51 Uhr - DWD-Warnung erweitert

Die Unwetterwarnugn des DWD wurde für die Landkreise Mühldorf, Rosenheim und Traunstein verstärkt. Hier wird nun vor extremen Gewittern gewarnt. 

UPDATE, 18.35 Uhr Aus Westen droht Ungemach!!!

Die Gewitterzelle die zur Zeit über dem Münchner Raum zieht. Baut zur Zeit immer mehr östlich an. Daher gilt für dem Landkreis Rosenheim absofort eine Gewitterwarnung. Auch der DWD warnt vor Starkregen mit 40l/m ² , Sturm- bzw Orkanböen bis 110 km/h und Hagel mit bis zu drei Zentimeter Korngrösse.

Unwetterservice Südostbayern

Update, 18.25 Uhr - Warnstufe drei von vier für die Region

Für die Landkreise Rosenheim, Miesbach, Altötting, Mühldorf und Traunstein wurde die Unwetterwarnstufe drei von vier vom DWD erlassen. Im Berchtesgadener Land herrscht aktuell eine Warnung vor markantem Wetter (Stufe 2). 

Update, 18.15 Uhr - Unwetterwarnung erweitert

Die für Rosenheim und Mühldorf geltende Unwetterwarnung des DWD wurde nun erweitert. Sie gilt von 18.11 Uhr bis 20 Uhr auch für die Landkreise Traunstein und Altötting. Für Mühldorf und Rosenheim wurde die Warnung bis 20 Uhr verlängert. Die zu erwartenden Hagelkörner können bis zu drei Zentimeter groß sein, die Sturmböen in Rosenheim bis zu 110 Stundenkilometer erreichen. In diesem Zeitraum kann es zu schweren Gewittern kommen. Der DWD empfiehlt, sich in geschlossenen Räumen aufzuhalten. 

 UPDATE, 17.40 UHR - DWD warnt vor schweren Unwettern in Region

Der DWD warnt vor schwerem Gewitter mit Orkanböen, heftigem Starkregen und Hagel für die Landkreise Rosenheim und Mühldorf am Inn. Die Warnung gilt von Montag 17.35 Uhr bis 19 Uhr.Für den Landkreis Traunstein und das Berchtesgadener Land warnt der DWD vor Sturmböen bis Mittwoch 6 Uhr. 

UPDATE, 17 Uhr - DWD warnt vor schwerem Gewitter im Landkreis Rosenheim

Der Deutsche Wetterdienst gibt eine amtliche Unwetterwarnung für den Landkreis Rosenheim heraus. Ab 17.15 Uhr soll es am Montag ordentlich krachen und das bis etwa 19 Uhr. Es bestehe die Gefahr eines Gewitters der Stufe drei von vier. Der DWD warnt: "Bei Blitzschlag besteht Lebensgefahr! Schließen Sie alle Fenster und Türen! Sichern Sie Gegenstände im Freien! Halten Sie insbesondere Abstand von Gebäuden, Bäumen, Gerüsten und Hochspannungsleitungen! Vermeiden Sie möglichst den Aufenthalt im Freien!"

Update, 14 Uhr: DWD warnt vor Gewittern

Ab dem Nachmittag wird es wohl ungemütlich in Teilen Bayerns: Es entwickeln sich laut dem Deutschen Wetterdienst "kräftige und organisierte Gewitter". Sie werden begleitet von teils großem Hagel (Korngrößen 3 bis 5 cm), heftigem Starkregen zwischen 25 und 40, lokal auch um 50 Liter pro Quadratmeter in kurzer Zeit sowie schweren Sturmböen bis 100 km/h. Einzelne orkanartige Böen bis 110 km/h können auftreten. 

Die Gewittertätigkeit hält laut DWD zum Teil bis in die Nacht zum Dienstag hinein an. Lediglich in Niederbayern und der Oberpfalz soll es noch etwas länger heiter und meist trocken bleiben .

Update, 12.35 Uhr: Wer setzt sich durch?

Von Westen her schiebt sich momentan höhere Schleierbewölkung über die Region. Wie man am Bild aber erkennen kann (Foto: Schorsch Nieder, Ostermünchen, westlicher Kreis Rosenheim), versucht der Föhn aber dagegen zu halten. 

Jetzt kommt es darauf an: wenn der Föhn vorerst noch die Oberhand behält, viel Sonneneinstrahlung ermöglicht, dann steigt die Gefahr von Unwettern, denn die Wärme ist Energie die ein Gewitter nutzen kann um zu wachsen. 

Falls wir Glück haben und der Föhn sich nicht durchsetzt könnten wir von den Unwettern verschont bleiben... nun heißt es Abwarten, was passiert, denn diese Wetterlage ist so diffizil, dass sie in den Modellen nicht sicher berechnet werden kann.

Update, 10.08 Uhr: Sonne setzt sich durch

In den meisten Regionen setzt sich langsam die Sonne durch. Nur durch den Landkreis Traunstein zieht noch ein Schauer Richtung Grassau, Chieming, Traunreut und Tittmoning. Dieser schwächt sich aber langsam ab. Bleibt abzuwarten wie lange er überlebt. Momentan steigen die Temperaturen und liegen zwischen 17 und 21 Grad. 

Bis zum Nachmittag sollte nun das Wetter schön bleiben. Die Höchstwerte werden wahrscheinlich 2-3 Grad unter den Prognosen bleiben, im Raum Tittmoning sind aber noch die 31 Grad möglich.

Update, 9.25 Uhr: Starkregenschauer im Kreis Traunstein

Schon jetzt haben wir im Landkreis Traunstein einen gewittrigen Starkregenschauer, der aus Süden in den Landkreis zieht. Momentan befindet er sich noch südlich des Chiemsees, zieht aber weiter Richtung Traunstein, Waging, Tittmoning.

Vorbericht

Die meisten Musikfans haben wohl nichts davon mitbekommen. Doch bei „Rock am Ring“ stand eine Evakuierung aufgrund der Wetterlage in der Eifel im Raum. Am Freitag sei die Situation kritisch gewesen, berichten Medien. Auf dem Gelände herrschte heftiger Wind. Die Gewitterfront zog dann aber am „Rock am Ring“ vorbei, berichtet die Nachrichtenagentur dpa. Der Sturm zog einige Pavillons und Zelte in Mitleidenschaft. Das Musikspektakel in der Eifel ist am Freitag gestartet und endet am Sonntag (9. Juni).

Für den Osten Deutschlands warnt Wetterexperte Jörg Kachelmann auf Twitter vor dem "bisher gefährlichste Wetter-Tag in diesem Jahr". Besonders gefährlich sei seiner Auffassung nach, dass viele Leute bei dem sehr warmen Wetter am Feiertag unterwegs sind. Bis 32 Grad kann es im Osten laut dem Deutschen Wetterdienst am Montag werden. Im Westen liegen die Höchstwerte zwischen 18 und 24 Grad.

Für das südlich Bayern sieht der Wetterexperte eine Chance, von Gewittern verschont zu bleiben:

Die Wetterprognose für die Region vom Unwetterservice Südostbayern:

Der Pfingstmontag startet durchwachsen. Am Morgen können noch leichte Schauer durch die Region ziehen bei Temperaturen zwischen 14 und 18 Grad.

Im Laufe des Vormittags lässt die Schauertätigkeit aber nach und es herrscht wechselnde Bewölkung in Südostbayern. Die Temperaturen werden aber trotzdem bis Mittag auf Werte um die 26 Grad steigen.

Zum Nachmittag werden die Wolken erst immer weniger und wir erreichen Höchstwerte zwischen 27 Grad in Teilen des Landkreises Traunstein und eventuell sogar bis zu 32 Grad im Rosenheimer Becken und Altötting. Die Höchsttemperatur hängt natürlich auch davon ab, wie schnell sich die Wolken auflösen und wie lange die Sonne Zeit hat einzuheizen.

Denn ab den Nachmittagsstunden muss dann allerdings auch schon wieder mit Gewittern gerechnet werden. Die Wahrscheinlichkeit liegt zwar nur bei 15-30 Prozent, dass im Umkreis von 40 km ein Gewitter niedergeht, diese Unwetter könnten dann aber auch heftiger ausfallen.

Erwarten uns am Pfingstmontag Gewitter?

Wann und ob es zu Unwettern kommt hängt allerdings von der Standhaftigkeit des Föhns ab der in höheren Lagen auch Sturmböen, in Föhntälern immerhin noch Böen mit 60 km/h mit sich bringt. Momentan sieht es danach aus, dass dies erst zum späteren Nachmittag beziehungsweise am Abend der Fall sein wird.

Der Unwetterservice Südostbayern behält die Entwicklung im Auge und gibt beim Eintreffen von Gewittern regionale Warnungen aus. Diese finden Sie natürlich auch bei uns im Wetterticker.

Die Nacht zum Dienstag bleibt dann voraussichtlich trocken aber bedeckt bei Werten zwischen 11 und 15 Grad.

mh/Unwetterservice Südostbayern/DWD

Zurück zur Übersicht: Bayern

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT