Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Plusenergiehäuser für Selbstversorger

Zukunftsweisender Beitrag zu signifikantem Energiesparen – Pionier Josef Haas im Interview

Ein Musterhaus von Kampa
+
Unbeschwert in die Zukunft blicken können Bewohner eines Kampa Hauses. Dank der hoch gedämmten Gebäudehülle ist der Energieverbrauch so gering, dass er über die smarte Energie- und Klimalösung abgedeckt werden kann.

Josef Haas, Jahrgang 1971, ist Inhaber und geschäftsführender Gesellschafter der Kampa GmbH. Kompetenz, Weitblick und vor allem Leidenschaft für den Baustoff Holz machen den gebürtigen Niederbayer zum Pionier für nachhaltiges und CO₂-neutrales Bauen.

Als Referent und Berater ist Josef Haas in nationalen und internationalen Fachkreisen sehr gefragt. Wie kaum ein zweites Unternehmen steht Kampa für nachhaltiges und energieeffizientes Bauen. Was Kampa besonders auszeichnet, ist das Verständnis, wie Hausbau der Zukunft generell verstanden wird: Josef Haas hat mit seinem Team die Zeichen der Zeit seit Langem erkannt. Sein Beitrag zu signifikantem Energiesparen und damit zur Energiewende ist mehr als zukunftsweisend.

Pionier in Sachen nachhaltiges Bauen: Josef Haas.

Herr Haas, Sie sehen sich in der Verantwortung und handeln mit dem Antrieb, den wertvollen Lebensraum Erde zu bewahren. Was heißt das konkret?

Josef Haas: Sollen die Klimaziele erreicht werden, muss auch beim Hausbau endlich ein Umdenken stattfinden. Denn die meistverwendeten Baustoffe sind echte Energiefresser. Anders Holz: Holz ist ein nachwachsender Rohstoff, der viele gute Eigenschaften hat. Das natürliche Material ist besonders langlebig, zeichnet sich durch hervorragende Dämmeigenschaften aus, sorgt für ein wohngesundes Raumklima und kommt aus unserer Region. Das beste Baumaterial kommt aus der Natur – ich kenne den Waldbau und damit auch den Wald seit meiner frühen Kindheit. Neben dem Aspekt des Rohstoffes ist für mich ein zweiter Punkt entscheidend: echte Plusenergie.

Dezentrale Stromversorgung: Kampa Häuser haben eine PV-Anlage und Stromspeicher.

Was bedeutet Plusenergie für Sie?

Jedes Kampa Haus verbraucht weniger Energie für Wärme, Kühlung und Warmwasser, als es selbst erzeugt. Und das ist nicht genug: Wir decken sogar noch den Bedarf für Haushaltsstrom und E-Mobilität ab.

Planung, Lieferung und Montage – alles aus einer Hand: Architektur und Ausstattung von Kampa Häusern sind individuell auf die Bewohner zugeschnitten.

Ihre Baufamilien haben also keine Angst vor steigenden Energiepreisen?

Genau – wir geben unseren Baufamilien schon heute Sicherheit bei der energetischen Versorgung. Dank der hoch gedämmten Gebäudehülle ist der Energieverbrauch so gering, dass dieser über die smarte Energie- und Klimalösung abgedeckt werden kann. Serienmäßige Plusenergie bedeutet für uns: inklusive PV-Anlage und Stromspeicher sowie intelligentem und vernetztem Energiemanagement. Die zusätzliche Backup-Box erhöht den Autarkiegrad auf ein Maximum. Dezentrale Stromversorgung ist die Lösung für unsere Energiekrise. Unsere Baufamilien sparen somit nicht nur monatlich Geld, sondern können auch ganz unbeschwert in die Zukunft blicken.

Kampa steht für energieeffizientes und nachhaltiges Bauen und Wohnen – bis ins kleinste Detail.

Was verstehen Sie unter smarter Energie- und Klimalösung?

Energieerzeugung und Energiemanagement beziehungsweise Energieverbrauch kann nur über ein geschlossenes System funktionieren. Seit Jahren sind wir darum bereits Systempartner von Viessmann und setzen hier auf eine Lösung aus einer Hand. Diese Partnerschaft wurde jetzt sogar mit einer gemeinsamen Produktentwicklung gekrönt. Viessmann invisible – die unsichtbare Haustechnik. Bei der Eröffnung der neuen Fertighaus-Welt im Schwarzwald haben wir diese Weltneuheit exklusiv mit einem weiteren Häuslebauer präsentiert. Die neue Lösung ist nicht nur effizient, intelligent, klimaneutral, sondern jetzt neu – nahezu unsichtbar. Wer kennt nicht den bisherigen, separaten Technikraum, zugestellt mit vielen Geräten und vielen sichtbaren Installationen an den Wänden und unter der Decke. Der gehört nun der Vergangenheit an. Denn jetzt erhalten Wärmepumpe, Warmwasserspeicher und Lüftungsgerät ein neues kompaktes Design, mit sehr schlanken Abmessungen. So lassen sie sich auch elegant in einem Hauswirtschaftsraum, in einer Garderobe, in einem Fitnessraum oder in einem GästeWC platzieren, ganz unauffällig. Der bisher notwendige Technikraum wird frei, das sind circa zehn Quadratmeter zusätzlich nutzbare Fläche in jedem Kampa Haus.

Wow – das spart den Familien ja auch nochmals bares Geld. Wie sind Sie auf die Idee mit dem Hauswirtschaftsraum gekommen?

Bei Kampa ist die Küche seit jeher inklusive und warum nicht auch ein sehr ähnlicher Raum? Planung, Lieferung und Montage – alles aus einer Hand und individuell auf die Bedürfnisse der Bewohner geplant. Das gilt nicht nur bei der Ausstattung, sondern bereits bei der Architektur des ganzen Hauses. Ob Flachdachhaus, Satteldach oder Dreigiebelhaus – die Individualität hat keine Grenzen. Die persönlichen Wünsche und Vorstellungen der Bauherren stehen für uns von Anfang an im Mittelpunkt. Ich lade alle Leserinnen und Leser ein, sich ein Bild von unserem Leistungsumfang zu machen – zum Beispiel im Bauinnovationszentrum K8 in Aalen-Waldhausen oder in einem unserer Musterhäuser im Bauzentrum Poing. Hier gibt es neben einer Küchenausstellung auch viele Ideen für das Traumbad.

Ein Kampa Haus bindet rund 35 Tonnen klimaschädliches Kohlendioxid. Das verwendete Holz stammt aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern aus der Region.

Umdenken beim Hausbau - Ökologisch wertvoller Beitrag zur Energiewende

Sollen die Klimaziele erreicht werden, muss auch beim Hausbau endlich ein Umdenken stattfinden. Denn die meistverwendeten Baustoffe sind echte Energiefresser – zum Beispiel, was Herstellung und Transport angeht. Anders Holz: Holz ist ein nachwachsender Rohstoff, der viele gute Eigenschaften hat. Das natürliche Material ist besonders langlebig, zeichnet sich durch hervorragende Dämmeigenschaften aus, sorgt für ein wohngesundes Raumklima und kann später recycelt werden – oder bei seiner Verbrennung Strom und Wärme erzeugen. Kurz: Holz hat eine Eins-a-Ökobilanz! Zumal der vielseitige Baustoff ein prima CO₂-Speicher ist. Kein Wunder also, dass Premium-FertighausHersteller Kampa auf Plusenergiehäuser aus Holz setzt. Ein Kampa-Haus bindet rund 35 Tonnen klimaschädliches Kohlendioxid, außerdem stammt jeder Baum, der in einem Kampa Haus weiterlebt, aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern aus der Region. Für eine perfekt gedämmte Gebäudehülle sorgt neben Thermokeller beziehungsweise Thermofundamentplatte, Thermodach sowie Passivhausfenstern vor allem das bewährte Multi-Tec-Wand- und Fassadensystem. Das Klima wird geschont und der Wohnkomfort gesteigert – denn wertvolle Wärme bleibt im Haus. Designstarke Kampa Häuser leisten also einen wichtigen Beitrag zur Energiewende, weil sie deutlich weniger Energie verbrauchen, als sie produzieren. Damit qualifizieren sie sich für maximale staatliche Förderung. www.kampa.de.

Nachhaltiger Baustoff: das Wand- und Fassadensystem Multi-Tec.

Multi-Tec: führendes Wand- und Fassadensystem

Multi-Tec ist als diffusionsoffenes, dreischaliges Wand- und Fassadensystem konzipiert. Im Kern eine für den zimmermannsmäßigen Holzbau typische Holzrahmenkonstruktion, lastabtragend, aussteifend und ausgefüllt mit Passivhausdämmwolle. Raumseitig eine Installationsebene aus atmungsaktivem Gips und einer Holzfaserplatte, welche auch nachträgliche Installationen möglich macht und das Raumklima positiv beeinflusst. Außenseitig eine vollflächige Holzfaser-Dämmebene. Für Multi-Tec kommt überwiegend auch die leistungsfähige Sto-VentecPutzträgerplatte zur Ausführung, welche ein Upcyclingprodukt und damit ökologisch wertvoll ist.

Raumklima wird positiv beeinflusst

Josef Haas fasst zusammen: „Wir ersetzen die branchentypischen Wärmedämmverbundsysteme mit Styropor durch nachwachsende und ökologisch zertifizierte Bau- und Dämmstoffe. Damit leistet jedes Kampa Haus bereits bei seiner Herstellung einen nachhaltigen Beitrag zu Umweltund Klimaschutz.“ Für die Nutzungsphase eines Wohnhauses kommt es neben Größe, Grundriss, vielfältigen Komfortaspekten, Funktionalität und Wohngesundheit in puncto Nachhaltigkeit auf Langlebigkeit und Energieeffizienz an. Die energetische Qualität der MultiTec-Konstruktion erreicht Passivhausniveau und ist damit ein wesentlicher Baustein für das KampaPlusenergiekonzept.

Kommentare