Miesbacher Paar von Lawine verschüttet

  • schließen

Karwendel - Ein 29-jähriger Miesbacher ist in der vergangenen Woche in einer Lawine in Tirol ums Leben gekommen. Seine 28-jährige Frau wird noch vermisst.

Laut orf.at war das Paar bereits am vergangenen Montag mit ihren Tourenskiern zu einer Karwendel-Durchquerung aufgebrochen. Am Freitag hätten sie zurückkommen sollen - kamen sie aber nicht. Angehörige verständigten daraufhin die Polizei und eine große Suchaktion startete.

Service:

Nachdem die Rettungskräfte bereits am Freitag das Auto des Miesbacher Paares fanden, entdeckten sie am Samstag beim Lafatscher Joch einen Lawinenkegel - auf dem Schnee ein Rucksack. Sofort wurde damit begonnen, nach den beiden Vermissten zu suchen. Jede Hilfe kam aber zu spät.

Mittlerweile wurde der 29-jährige Miesbacher gefunden - er wurde von der Lawine verschüttet und konnte nur noch tot geborgen werden. Seine Frau ist weiterhin vermisst. Bisher fand die Bergwacht nur ihr Lawinensuchgerät.

Laut dem Einsatzleiter Peter Tenhalter ist der Lawinenkegel extrem hart und bis zu zehn Meter tief. Die Suche könnte sich demnach noch länger hinziehen.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser