Bereits mit Hubschrauber und Drohne im Kreis Landshut gesucht

"Katz-und-Maus-Spiel": Ausgebüxte Kuh lässt sich nicht einfangen

  • schließen

Geisenhausen/Landshut - Seit knapp drei Monaten ist eine Kuh in einem Wald in Niederbayern unterwegs. Nun haben Passanten gemeldet, das braune Vieh wieder gesehen zu haben.

Das namenlose Tier halte sich demnach im südlichen Bereich von Geisenhausen (Landkreis Landshut) auf, teilte die Polizei am Dienstag mit. Dort sei sie am Montag gesichtet worden. "Es ist ein Katz-und-Maus-Spiel", sagte ein Polizeibeamter. Das Tier sei seit seinem Verschwinden immer mal wieder gesichtet worden, sei dann aber schnell wieder abgetaucht.

Den Angaben zufolge gestaltet es sich kompliziert, die Kuh einzufangen. Sie sei mittlerweile "fast schon wild, das macht das Ganze schwierig". Ein Tierarzt sei in Alarmbereitschaft. Die Kuh war Mitte Oktober von einem Bauernhof in Geisenhausen entlaufen. Damals war mit einem Hubschrauber und einer Drohne nach ihr gesucht worden.

Zuletzt hatte 2011 eine entlaufene Kuh für Schlagzeilen gesorgt.  Yvonne, die vor fünf Jahren als "Kuh, die ein Reh sein will" bekannt wurde, lebt inzwischen bei gutem Futter auf dem Gnadenhof Gut Aiderbichl in Deggendorf. Sie war 2011 vor der Schlachtbank geflohen und hatte sich fast 100 Tage in den Wäldern bei Mühldorf am Inn versteckt.

mh mit Material der dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT