Drei Patienten mit Keim infiziert: Antibiotika helfen nicht

+
Jemand desinfiziert sich die Hände

Aschaffenburg - In einem Krankenhaus in Aschaffenburg haben sich drei Patienten mit einem gegen Antibiotika resistenten Keim infiziert. Die Klinik tut alles dafür, die Ausbreitung zu verhindern. Welche Gefahr besteht:

Um eine Ausbreitung des Keims zu verhindern, habe das Klinikum die drei Betroffenen isoliert und nehme derzeit keine neuen Patienten auf der Intensivstation auf, teilte das Krankenhaus am Dienstag mit. Zudem dürften Mitarbeiter und Besucher die Station nur noch mit Einmal-Schutzkleidung betreten. Ein Risiko für Patienten anderer Stationen bestehe nicht.

Infektion erstmals am Freitag festgestellt

Der Keim ist für immungeschwächte Patienten gefährlich. Er kann bei ihnen Lungenentzündung oder Wundinfektionen auslösen. Die Klinik stellte die Infektionen erstmals am vergangenen Freitag fest. Seitdem sei keine weitere Ansteckung erfolgt, sagte Klinik-Geschäftsführerin Katrin Reiser laut Mitteilung.

Erst vor einer Woche war in Bremen bekannt geworden, dass drei Neugeborene nach einer Infektion mit multiresisten Keimen gestorben waren. Jährlich sind nach Experten-Angaben bis zu 600 000 Patienten betroffen.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser