Schickt uns Eure Leserbriefe

Keine Wiesn bei uns, dafür Dirndl in Dubai - Was haltet Ihr von den Oktoberfestplänen in der Wüste?

Collage: Ausgelassene Bierzeltstimmung/Skyline von Dubai
+
Ausgelassene Wiesn-Stimmung. Gibt‘s die 2021 nur in Dubai?

Kein Straubinger Gäubodenfest, kaum noch Chancen für die Münchner Wiesn, trübe Aussichten für‘s Rosenheimer Herbstfest - auch 2021 sieht es coronabedingt für große und kleine Volksfeste schlecht aus. Wer im Bierzelt feiern will hat Pech oder muss nach Dubai fliegen. Richtig gehört: Das Oktoberfest soll heuer buchstäblich in die Wüste geschickt werden.

In Dubai soll es demnächst heißen: Ozapft is‘! Das berichtet die „Bild-Zeitung“. Die Wüstenmetropole scheint zu schaffen, was hierzulande nicht möglich ist: ein Oktoberfest mit 27 klimatisierten Bierzelten, vielen deutschen Schaustellern und echtem Münchner Bier.

Sehr konkrete Pläne für die Wiesn in der Wüste

Laut dem Bericht soll am 7. Oktober angezapft werden, ein halbes Jahr soll die Sause, zu der auch hochkarätige Gäste erwartet werden, dauern. Die Idee stammt vom Berliner Weihnachtsmarkt Chef Charles Blume und dem Münchner Ex-Gastronomen Dirk Ippen, der ehemalige Hippodrom-Chef Sepp Krätz steht wohl als Berater zur Seite. Das Oktoberfest-Imitat soll auf 420 000 Quadratmetern stattfinden und täglich von 12 bis 24 Uhr geöffnet sein. Eigentlich ist in den Arabischen Emiraten Alkohol strengstens verboten, aber auch hier haben die Macher eine Lösung parat. Auf dem Areal des XXL-Volksfestes soll das Bier in Strömen fließen, die Besucher werden dann mit Shuttles in ihre Hotels zurückgebracht, Betrunkene dürfen nämlich nicht in der streng muslimischen Stadt herumtorkeln. Das Konzept steht, man wartet nur noch auf die Genehmigung.

Öde auf der Theresienwiese - Wiesntrubel in der Wüste

Für manchen mag die Meldung wie eine Fata Morgana gewesen sein: Ein Volksfest in Dubai, während wir hier in Bayern in die Röhre schauen. Auch wenn eine Kopie natürlich nie so gut ist, wie das Original, stellt sich einem doch die Frage: wieso geht es dort und bei uns nicht? Auch wenn die finale Absage des weltgrößten Volksfestes noch aussteht, ist sie doch so gut wie sicher. Und wenn das Oktoberfest ausfällt, wird wohl auch das Rosenheimer Herbstfest nicht stattfinden. „Stand heute ist es sehr unwahrscheinlich“, sagte am Dienstag (27. April) Klaus Hertreiter, der Geschäftsführer des Wirtschaftlichen Verbands, den OVB-Heimatzeitungen auf Anfrage.

Volksfest in Dubai - was ist Eure Meinung?

Einer „Wiesn light“ hat der Münchner Oberbürgermeister Dieter Reiter schon früh eine Absage erteilt. Auch für das Rosenheimer Herbstfest ist kein Ersatz geplant. „An der Wiesn kann man nicht einfach umeinandbasteln.“ so Hertreiter weiter. Das sorgt natürlich für Enttäuschung. Viele fragen sich also, ob es nicht doch die Möglichkeit gäbe, mit ausgefeilten Hygienekonzepten und weniger Tischen doch so etwas wie Wiesnstimmung aufkommen zu lassen? Auch Ideen, das Herbstfest ausschließlich für Einheimische zu veranstalten, machen in sozialen Netzwerken die Runde. Oder ist das alles Quatsch? Lieber noch ein Jahr warten und dann richtig, als mit angezogener Handbremse, Abstand und Hygieneregeln im Bierzelt zu sitzen?

Schickt uns Euren Leserbrief zum Thema per Mail an termine@ovb24.de (Kennwort: „Wiesn in Dubai“ im Betreff). Bitte sendet uns neben Euren Zeilen auch unbedingt Euren Namen und Euren Wohnort - auch ein Foto von Euch könnt Ihr gerne mitschicken. Die Redaktion veröffentlicht Eure Leserbriefe samt kompletten Namen und Wohnort anschließend in einem Artikel.

Anm. der Red.: Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften entsprechend zu kürzen oder die Veröffentlichung gegebenenfalls ohne Angabe von Gründen zu verweigern.

si

Kommentare