Mann wollte Ex-Freundin töten: 7 Jahre Haft

Kempten - Eigentlich wollte der Mann seine Ex-Lebensgefährtin umbringen. Weil er es sich während der Tat anders überlegte, fiel jetzt seine Verurteilung milder aus als vom Staatsanwalt gefordert.

Wegen gefährlicher Körperverletzung mit Freiheitsberaubung, versuchter Nötigung und Urkundenfälschung hat das Landgericht Kempten am Dienstag den 36 Jahre alten Mann zu sieben Jahren Haft verurteilt.

Damit wich das Gericht vom Vorwurf des versuchten Mordes ab. „Er hatte vor, einen Mord aus Habgier zu begehen, hat aber freiwillig von seinem Tun abgelassen“, sagte der Vorsitzende Richter in seiner Urteilsbegründung. Wegen des Rücktritts von dem Versuch könne der Angeklagte nicht dafür bestraft werden.

Der Mann hatte Ende August 2011 versucht, seine Ex-Lebensgefährtin auf verschiedene Art zu töten, um an ihre Lebensversicherung zu kommen. Die Staatsanwaltschaft hatte lebenslange Haft für den Angeklagten gefordert.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser