Mit Kettensäge: Allgäuer verwüstet sein Haus

Türkheim - Wenn er sein Haus nicht mehr haben darf, dann auch kein anderer. Nach einer vom Gericht angeordneten Enteignung zerstörte ein Allgäuer mit einer Kettensäge sein Heim.

Aus Wut über eine vom Gericht angeordnete Enteignung seines Anwesens hat ein Allgäuer mit einer Kettensäge sein ehemaliges Heim verwüstet. Wie die Polizei in Kempten am Mittwoch mitteilte, hat der 54 Jahre alte Mann am Vortag etwa 20 Meter einer Hecke sowie neun Laubbäume auf seinem früheren Grundstück in Türkheim (Landkreis Unterallgäu) abgesägt.

Auch ein Garagentor und Teile der Isolierung im Haus beschädigte der Mann mit der Säge. Ein Anwohner beobachtete die Zerstörung, konnte den 54-Jährigen aber nicht davon abhalten und alarmierte die Polizei. Der Schaden wird auf etwa 10.000 Euro geschätzt. Den Mann erwartet nun eine Anzeige wegen Sachbeschädigung.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser