Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Streit um Maskenpflicht eskaliert

Kiefersfeldener (23) und drei Freunde bedrohen Mann (53) in Münchener S-Bahn

Ein 53-Jähriger, der Jugendliche am Mittwoch (8. September) in einer S-Bahn bat, eine Mund-Nasen-Bedeckung aufzusetzen, wurde von ihnen beleidigt und bedroht. Die Bundespolizei konnten zwei der vier wenig später am Ostbahnhof aufgreifen.

Pressemitteilung im Wortlaut

München - Ein 53-jähriger Deutscher befand sich gegen 19 Uhr in einer Richtung Petershausen verkehrenden S2. In der S-Bahn befanden sich vier Jugendliche bzw. junge Männer, die zum Unterhalten ihre Mund-Nase-Bedeckung abnahmen. Als der Mann aus Hürth (Nordrhein-Westfalen), der mit seiner Frau und der elfjährigen Tochter unterwegs war, sie darauf ansprach und bat eine Maske aufzusetzen, reagierten die vier aggressiv. Mindestens einer beleidigte den Mann aus dem Regierungsbezirk Köln. Zudem bedrohten ihn mindestens zwei aus der Gruppe und kündigten an, es „ihm zu zeigen“ und ihn am Ostbahnhof „fertig zu machen“.

Der 53-Jährige verständigte per Notruf die Polizei, woraufhin die vier am Ostbahnhof die S2 verließen. Wenig später konnten Beamte zwei der vier, ein 19-Jähriger aus Ebersberg und ein 23-Jähriger aus Kiefersfelden (beide Deutsche) in einem Lebensmittelmarkt im Ostbahnhof bei Fahndungsmaßnahmen erkennen und zur Wache mitnehmen.

Beim Älteren, gegen den wegen Beleidigung und Bedrohung ermittelt wird, ergab eine Atemalkoholmessung einen Wert von 1,95 Promille. Beide konnten nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen die Wache freien Fußes verlassen. Nach den anderen beiden wird noch gesucht, dazu werden u.a. auch Bilder der Videoaufzeichnung der S-Bahn ausgewertet.

Pressemitteilung Bundespolizei München

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

Kommentare