"Leint eure Hunde an!"

+
Carina H. mit ihrer Kimba

Mühldorf - Eine Woche ist vergangen, seit Carina H. und ihre Kinder mitansehen mussten, wie eine Dogge ihren Bichon frisè Welpen Kimba zu Tode gebissen hat. Bis heute hat die Familie keine Entschuldigung vom Besitzer erhalten.

Noch immer sitzt der Schock bei Familie H. tief, noch immer haben sie den Tod ihrer Kimba nicht verarbeitet. Beim "Cappuccino" auf dem Mühldorfer Stadtplatz wurde vor den Augen von Carina H. und ihren drei Kindern der Bichon frisè Welpe von einer Dogge zu Tode gebissen, weil der Besitzer die Leine des Tieres nicht festgehalten hatte.

"Kimba könnte noch am Leben sein, wenn der Besitzer besser aufgepasst hätte", meint Carina H. Das schreckliche Erlebnis hat die dreifache Mutter veranlasst, aktiv zu werden und Hundehalter für mehr Sicherheit zu sensibilisieren. "Ich möchte keine Hetzjagd auf große Hunde veranstalten. Die Besitzer sollen ihre Tiere einfach immer anleinen, wenn sie unter Menschen sind und auf ihre Hunde aufpassen." Zum ersten Mal habe seine Dogge einen anderen Hund angegriffen, er könne sich das Verhalten seines Tieres nicht erklären. So habe sich der Besitzer vor der Familie erklärt.

Kimba mit Familie

"Hunde sind nunmal Tiere mit Instinkten. Man kann nie sagen, wie sie sich in bestimmten Situationen verhalten. Gerade darum kann ich nicht verstehen, dass der Besitzer so gehandelt hat", sagt Carina H. Was die Hundeliebhaberin besonders schmerzt: Bis heute hat sich der Mann nicht bei der Familie entschuldigt. "Er hat zugesichert, die Tierarzt-Rechnung zu bezahlen, mehr aber auch nicht."

Mittlerweile hat die Freisingerin, deren Mutter in Mühldorf lebt, beim zuständigen Amt im Heimatort des Doggen-Besitzers im Landkreis Weilheim-Schöngau um eine Überprüfung gebeten. "Die Verantwortlichen haben mir zugesichert, dass der Mann vorgeladen und überprüft wird." Unter anderem soll geklärt werden, ob der Hund artgerecht gehalten wird und ob der Besitzer die Leinenpflicht verletzt hat.

Nichts kann Familie H. den süßen Welpen, den Carina zum Muttertag von ihrem Ehemann geschenkt bekommen hatte, wiederbringen. "Seit ich klein bin, hatten wir immer einen Hund. Ohne ist es für mich nicht vorstellbar", meint Carina H. Ob ein neuer Hund ins Haus kommt, hänge aber davon ab, wie die Kinder den Vorfall verarbeiten. "Momentan meiden sie Hunde."

Mit einem Video auf youtube will Carina H. an Kimba erinnern und sie möchte helfen, dass sich solche Unfälle, wie sie ihn erlebt hat, nie wieder ereignen. "Appell an alle Hundebesitzer, egal ob groß, ob klein", schreibt sie in dem Video, "Würden alle ihre Hunde an der Leine halten, wäre der Tod meiner Kimba vermeidbar gewesen."

Hier geht´s zum Video.

Anette Mrugala 

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser