Einsatz in Bad Kissinger Supermarkt

Eiskalt erwischt: Einbrecher (23) versteckt sich in Kühlschrank vor Polizei

Unterfranken - In Bad Kissingen versuchte ein Einbrecher sich auf kuriose wie auch verzweifelte Art und Weise vor der Polizei zu verstecken. Diese war aber leider mit einem Spürhund vor Ort, der Mann wurde verhaftet.

Es ist eine Szene, die man wohl eher in einem Comicheft als in einem Polizeibericht vermutet:


Mehrer Polizeistreifen umstellten einen Supermarkt in Bad Kissingen nachdem dor ein Einbruchsalarm ausgelöst wurde. Die Beamten betraten mit dem Marktleiter des Discounters das Geschäft, konnten jedoch niemanden ausfindig machen. 

Diensthund geht schnurstracks in Bäckerei

Ein Diensthund der Operativen Ergänzungsdienste Schweinfurt ging jedoch zielstrebig zur Bäckerei des Supermarkts. Nicht jedoch, weil er frisch Gebackenes schnupperte. Der Hund schlug auf den Kühlschrank in der Bäckerei an. 


Coole Überraschung für die Polizei

Die Polizisten staunten nicht schlecht, als sie den Kühlschrank öffneten: Der mutmaßliche Täter saß darin, in der Hoffnung durch dieses seltsame Versteck der Strafverfolgung entgehen zu können. Mit dem Hund hatte er wohl nicht gerechnet.

Der 23-Jährige wurde vorläufig festgenommen und zur Dienststelle gebracht, wo er sich - im Vergleich zum Kühlschrank - in einen warmen und gemütlichen Haftraum einquartieren durfte.

Täter hatte es auf Alkoholika abgesehen

Die Polizei geht davon aus, dass er es offenbar in erster Linie auf Alkoholika abgesehen hatte. Spirituosen waren bereits aus den Regalen im Supermarkt entnommen, in eine Tasche verpackt und zur Mitnahme bereitgestellt worden. Der Tatverdächtige selbst stand zum Zeitpunkt seiner Festnahme nicht unter Alkoholeinfluss.

Im Zuge der noch andauernden Ermittlungen wird auch geprüft, ob der Festgenommene noch für weitere Einbrüche in der Region in Frage kommt.

bcs/ Polizei Unterfranken

Rubriklistenbild: © dpa (Montage/Symbolbild)

Kommentare